Posted in Ausbildung / Jobs

Die ersten Meister ihres Fachs – Urkunden für die neuen Meister für Abbruch und Betontrenntechnik

Die ersten Meister ihres Fachs – Urkunden für die neuen Meister für Abbruch und Betontrenntechnik Posted on 1. September 2020

Am 28. August 2020 fand im Ausbildungszentrum Hamm die erste Meisterfeier für den Bereich Abbruch- und Betontrenntechnik statt. Es war der feierliche Abschluss des neu etablierten Meisterlehrgangs, der im September 2019 startete und coronabedingt etwas verspätet im Juni dieses Jahres endete. Für das Erlangen des Meistertitels absolvierten die Teilnehmer in diesem Zeitraum rund 1.200 Unterrichtsstunden in Vollzeit vor Ort. Alle der insgesamt sieben Nachwuchskräfte erhielten nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung ihre Meisterurkunde. Es sind die ersten Meister ihres Fachs – und weitere werden folgen: Bereits im September startet der zweite Lehrgang mit zwölf neuen Meisteranwärtern.

Erfolg und Verpflichtung

In einem Grußwort würdigte Thomas Springer, Vorsitzender des Fachverbandes Betonbohren und -sägen, die Leistungen der Absolventen: "Sie haben als erste Vertreter unserer Branche Neuland betreten und diese Chance der persönlichen Weiterentwicklung erfolgreich genutzt. Ich wünsche ihnen in ihrem weiteren Berufsleben viel Erfolg – verbunden mit einer Bitte: Ein Meister seines Fachs zu sein, ist auch Verpflichtung! So wünsche ich mir von den jetzt gekürten Meistern und allen noch folgenden eine Vorbildfunktion für die Fachkollegen unserer Branche. Sie sollen ihr erworbenes Wissen und ihr fachliches Können auch an ihre Teams, Kollegen und insbesondere die Nachwuchskräfte weitergeben. Denn qualifizierte Fachkräfte und ordentliche Leistungen sind die Visitenkarte unserer Branche in der Öffentlichkeit."


Karriereleiter einer Branche

Im Jahr 2017 startete die gemeinsame Initiative zur Etablierung der staatlich anerkannten Meisterausbildung für Abbruch und Betontrenntechnik, getragen vom Fachverband, dem Deutschen Abbruchverband und federführend umgesetzt von der IHK zu Dortmund. Weitere Partner sind der Bauindustrieverband NRW e. V. mit dem ABZ Hamm sowie die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). "Dank der konstruktiven und zielführenden Zusammenarbeit aller Parteien konnte bereits nach knapp zwei Jahren der erste Meisterlehrgang starten", so Thomas Springer. "Damit komplettieren wir die ,Karriereleiter‘ in unserer Branche um einen wichtigen Titel. Die Qualifizierungen im Bereich Betonbohren- und -sägen reichen nun von der Ausbildung zum Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik über die Weiterbildung zum Vorarbeiter, Werkpolier und Bauleiter bis zum Meister. Somit bieten wir unserem Nachwuchs und den Mitarbeitern unserer Fachbetriebe eine langfristige Perspektive für ihr Berufsleben."

Über Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e.V

Der Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e. V. ist mit mehr als 750 Mitgliedern weltweit der stärkste Arbeitgeberverband dieser Branche. Mitglieder sind Dienstleistungsbetriebe und Herstellerfirmen rund ums Betonbohren und Betonsägen. Zu seinen Aufgaben zählen die Aus- und Weiterbildung qualifizierter Fachkräfte, die Förderung technischer Innovationen, die Vermittlung nationaler und europäischer Normen sowie die Vereinheitlichung von Ausschreibungsverfahren. Darüber hinaus gibt der Verband seinen Mitgliedern fachliche und juristische Hilfestellung in allen Bereichen der Unternehmensführung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e.V
Dolivostr. 35
64293 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 870956-0
Telefax: +49 (6151) 870956-30
http://www.fachverband-bohren-saegen.de

Ansprechpartner:
Anne Fuchs
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (6151) 8709560
E-Mail: info@fachverband-bohren-saegen.de
Bernd Horlbeck
Westend. Public Relations GmbH
Telefon: +49 (172) 7916002
Fax: +49 (341) 3338100
E-Mail: b.horlbeck@googlemail.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel