Posted in Ausbildung / Jobs

Die Zukunft gestalten: Hochschule Niederrhein bekommt neuen Hochschulrat

Die Zukunft gestalten: Hochschule Niederrhein bekommt neuen Hochschulrat Posted on 12. September 2017

Die Hochschule Niederrhein bekommt turnusgemäß zum Januar 2018 ein neues Aufsichtsgremium. Der Senat der Hochschule und das zuständige Ministerium in Düsseldorf haben jetzt den entsprechenden Vorschlägen der Findungskommission zugestimmt. Demnach scheiden fünf Mitglieder aus dem Hochschulrat aus, drei bleiben dem Gremium erhalten.

Neue externe Mitglieder sind Kerstin Abraham (Vorstand SWK AG) und Dr. Sabine Helling-Moegen (Administrativer Vorstand der DZNE Forschungszentrum für neurodegenerative Erkrankungen in Bonn). Neue interne Mitglieder sind die Professoren Dr. Harald Vergossen, Dr. Katrin Nihalani und Dr. Dieter Wälte. Jutta Zülow (Zülow AG), Prof. Dr. Sebastian Schmidt (Forschungszentrum Jülich) und der bisherige Vorsitzende Dr. Dieter Porschen (ehemals IHK) bleiben dem Gremium erhalten.

„Es ist uns gelungen, Persönlichkeiten für den Hochschulrat zu gewinnen, von denen wir überzeugt sind, dass sie den Weg der Hochschule Niederrhein ins Jahr 2025 mitgestalten können“, sagt Jutta Zülow, die als Unternehmerin seit 2013 im Hochschulrat sitzt und Sprecherin der Findungskommission ist. Neben Zülow suchten Professor Sebastian Schmidt, Senatsvorsitzende Professor Dagmar Ackermann und ihr Stellvertreter Professor Yordan Kyosev sowie Dr. Daniel Schmid vom Wissenschaftsministerium in Düsseldorf die neuen Hochschulräte aus.


„Wir haben uns bei der Suche daran orientiert, wer Erfahrungen im Change-Management hat und wer kompetent und willens ist, die Herausforderungen der Zukunft im Bereich Bildung anzunehmen“, sagt Zülow. „Wir sind überzeugt, dass der neue Hochschulrat so wie der alte Hochschulrat in der Lage sein wird, die anstehenden Themen aus unterschiedlichen Sichtweisen kontrovers und konstruktiv zu diskutieren, um auf diese Weise die Hochschule Niederrhein voranzubringen.“

Der seit Januar 2013 amtierende Hochschulrat kommt am 7. November 2017 zum letzten Mal zusammen. An diesem Tag wird das Präsidium der Hochschule Niederrhein die Gelegenheit nutzen, den acht Hochschulratsmitgliedern für die geleistete Arbeit in den vergangenen fünf Jahren zu danken. Professor Dr. Hans Fahlenkamp, Helmut Wallrafen sowie die Hochschul-Professoren Dr. Monika Eigenstetter, Dr. Achim Eickmeier und Dr. Angelika Sennlaub scheiden dann aus dem Hochschulrat aus.

Der neue Hochschulrat tritt am 22. Januar 2018 erstmals zusammen. Im Beisein von Vertretern des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft und des Präsidiums der Hochschule Niederrhein erhalten die Mitglieder ihre Ernennungsurkunden. Der Hochschulrat berät das Präsidium in strategischen Fragen und übt die Aufsicht über dessen Geschäftsführung aus.

Der neue Hochschulrat:

Externe Mitglieder:

– Frau Kerstin Abraham (Vorstand SWK AG)
– Frau Dr. Sabine Helling-Moegen (Administrativer Vorstand der DZNE Forschungszentrum für neurodegenerative Erkrankungen)
– Herr Dr. Dieter Porschen (ehem. Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein)
– Herr Prof. Dr. Sebastian M. Schmidt (Mitglied des Vorstandes im Forschungszentrum Jülich)
– Frau Jutta Zülow (Vorstandsvorsitzende der Zülow AG in Neuss)

Interne Mitglieder:

– Prof. Dr. Katrin Nihalani (Fachbereich Gesundheitswesen)
– Prof. Dr. Harald Vergossen (Fachbereich Wirtschaftswissenschaften)
– Prof. Dr. Dieter Wälte (Fachbereich Sozialwesen)

Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat Hochschulkommunikation, Tel.: 02151 822-3610; Email: christian.sonntag@hs-niederrhein.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Niederrhein
Reinarzstraße 49
47805 Krefeld
Telefon: +49 (2151) 822-0
Telefax: +49 (2151) 822-3610
http://www.hs-niederrhein.de

Ansprechpartner:
Dr. Christian Sonntag
Pressesprecher und Leiter Referat Hochschulkommunikation
Telefon: +49 (2151) 822-3610
Fax: +49 (2151) 822-333
E-Mail: christian.sonntag@hs-niederrhein.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.