Posted in Finanzen / Bilanzen

„Einkaufscontrolling in Deutschland 2021“

„Einkaufscontrolling in Deutschland 2021“ Posted on 14. Juli 2021
Ein Großteil der befragten Unternehmen setzt auf selbst entwickelte Lösungen für das Einkaufscontrolling – neben SAP weist keine andere Standardlösung eine signifikante Marktakzeptanz auf. Ein strategisches Risiko-Management der Lieferanten ist für die Unternehmen in den vergangenen beiden Jahren deutlich wichtiger geworden. Und: Bei den abgefragten Zukunftsthemen hat sich seit der Umfrage 2019 erstaunlicherweise kaum ein Wert signifikant verändert.“ Das sind nur einige der Ergebnisse der gemeinsam vom Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) und der entero AG im Januar/Februar 2021 durchgeführten Umfrage „Einkaufscontrolling in Deutschland – Strategien, Systeme und Organisationsformen“.

Durch die vierte aktualisierte Auflage der erfolgreichen Studienreihe erhalten Entscheider und Umsetzer in Einkauf, Controlling und IT u.a. wieder wertvolle Hinweise über:

  • die wichtigsten Strategien im Einkauf,
  • die passenden KPIs im Einkaufscontrolling sowie
  • die häufigsten IT-Systeme in Einkauf und Controlling.

Für die Studienreihe „Einkaufscontrolling in Deutschland“ wurden fast 10.000 Mitglieder des BME angeschrieben. 196 Unternehmen, die sich an der Studie beteiligt haben, stehen im Durchschnitt für ein jährliches Einkaufsvolumen von 532 Millionen Euro. Die Studie 2021 ist unter https://www.entero.de/einkaufscontrolling-studie-2021 erhältlich. Als besonderen Service bietet entero interessierten Unternehmen einen Abgleich von Strategie und KPIs mit den passenden Daten der jeweiligen Branche. Dieser Abgleich ist unverbindlich per E-Mail anzufragen unter studie@entero.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BME Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.
Frankfurter Straße 27
65760 Frankfurt
Telefon: +49 (6196) 5828-0
Telefax: +49 (6196) 5828-199
http://www.bme.de

Ansprechpartner:
Frank Rösch
Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR
Telefon: +49 (6196) 5828-155
Fax: +49 (69) 30838-189
E-Mail: frank.roesch@bme.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel