Posted in Ausbildung / Jobs

Wie gelingt partizipative Wirtschaftsförderung?

Wie gelingt partizipative Wirtschaftsförderung? Posted on 15. Februar 2021

Was braucht es, damit partizipative Wirtschaftsförderung gelingen kann? Vieles hängt ab von standortspezifischen Faktoren, u. a. den Wirtschaftsakteuren vor Ort, Governance-Strukturen, bestehenden Netzwerken, Motivation und Vertrauen. Im Rahmen des BMBF geförderten Projektes »Bottrop 2018+ – Auf dem Weg zu einer nachhaltigen und resilienten Wirtschaftsstruktur« führt das Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule Gelsenkirchen) eine Online-Umfrage zum Thema »Beteiligungsprozesse in den deutschen Wirtschaftsförderungen« durch.

Mit der Umfrage sollen Erkenntnisse über Zusammenhänge zwischen standortspezifischen Faktoren und Beteiligungsprozessen gewonnen werden, die in konkrete Hilfestellungen zur Umsetzung partizipativer Wirtschaftsförderung münden sollen. Zielgruppe der Befragung sind Wirtschaftsförderungen aus Städten und Regionen in ganz Deutschland. Teilnahme unter: https://www.iat.eu/limesurvey/index.php/416115?newtest=Y.   Die Beantwortung der Umfrage wird ca. zehn Minuten in Anspruch nehmen. Die Umfrage bezieht sich auf Beteiligungsprozesse generell – nicht nur auf die Zeit der Corona-Pandemie.


Das Projekt »Bottrop 2018+« nimmt die Transformation von Wirtschaftsstrukturen in Richtung Nachhaltigkeit und Resilienz in den Blick. Eine zentrale Forschungsfrage lautet: Wie können partizipative Governanceprozesse die nachhaltige Transformation ermöglichen?
Mehr über das Projekt: www.wirtschaftsstrukturen.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Institut für Arbeit und Technik
Munscheidstr. 14
45886 Gelsenkirchen
Telefon: +49 (209) 1707-0
Telefax: +49 (209) 1707-110
http://www.iat.eu

Ansprechpartner:
Maria Rabadjieva
Telefon: +49 (209) 1707-127
E-Mail: rabadjieva@iat.eu
Dr. Judith Terstriep
Telefon: +49 (209) 1707-139
E-Mail: terstriep@iat.eu
Claudia Braczko
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (209) 1707-176
E-Mail: braczko@iat.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel