Posted in Dienstleistungen

Dienstleistungswirtschaft fordert Stufenplan für zeitnahe Öffnungen

Dienstleistungswirtschaft fordert Stufenplan für zeitnahe Öffnungen Posted on 10. Februar 2021

Der Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) spricht sich gegen eine pauschale Verlängerung des Lockdowns bis Mitte März aus. Wirtschaft und Gesellschaft brauchen dringend eine Perspektive. 

„Eine pauschale Verlängerung des harten Lockdowns mit erheblichen Einschränkungen nahezu sämtlicher Grundrechte um einen weiteren kompletten Monat ist unverhältnismäßig. Viele Unternehmen aus der Dienstleistungswirtschaft gehen bereits jetzt auf dem Zahnfleisch und sind von der Insolvenz bedroht. Die Gesellschaft hält einen Dauerlockdown auch nicht ewig durch. Oberstes Ziel der Politik war stets, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden. Impfung und Schutz der vulnerablen Gruppen leisten hierzu den größten Beitrag und müssen Priorität haben“, erklärt BDWi-Präsident Michael H. Heinz.


„Wir erwarten von der Bundesregierung einen klaren Plan, wann aufgrund sinkender Inzidenzwerte und mit entsprechenden Schnelltests gegebenenfalls regional wieder geöffnet werden kann. Die Betriebe haben schon nach dem ersten Lockdown gezeigt, dass sie die Hygienemaßnahmen umsetzen können“, so Heinz.   

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft e.V. – BDWi
Universitätsstraße 2-3a
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 288807-0
Telefax: +49 (30) 288807-10
http://www.bdwi-online.de

Ansprechpartner:
Ralf-Michael Löttgen
Bundesgeschäftsführer
Telefon: +49 (30) 288807-12
Fax: +49 (30) 288807-10
E-Mail: info@bdwi-online.de
Matthias Bannas
Leiter Verbandskommunikation
Telefon: +49 (30) 288807-12
Fax: +49 (30) 28880710
E-Mail: bannas@bdwi-online.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel