Posted in Ausbildung / Jobs

Audit 2.0: Mangelnde Datenqualität beeinträchtigt Prüfungsprozess

Audit 2.0: Mangelnde Datenqualität beeinträchtigt Prüfungsprozess Posted on 12. Januar 2021

Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften planen in den kommenden Jahren massive Investitionen für die Umsetzung ihrer Digitalstrategien. Dabei stehen der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI), Audit Bots und Algorithmen im Fokus der Bemühungen. Ziel ist vor allem, das bestehende Effizienzpotenzial zu bergen und Prüfer bei einfachen, sich wiederholenden Tätigkeiten zu entlasten. Auf Basis der renommierten Lünendonk-Studie 2020 „Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung“ gibt das Marktforschungsunternehmen Lünendonk & Hossenfelder in Zusammenarbeit mit RSM eine Sonderpublikation heraus.

Manko: Mangelnde Datenqualität und fehlendes Erfahrungswissen


Nicht nur die Menge an gesammelten Daten spielt bei der Digitalisierung der Abschlussprüfung eine zentrale Rolle, sondern auch deren Qualität. So identifizierten die Teilnehmer der aktuellen Lünendonk-Studie die mangelnde Datenqualität auf Mandantenseite als größtes Hindernis für die digitale Transformation in der Prüfung. 91 Prozent bewerteten die Aussage mit „zutreffend“ beziehungsweise „auf jeden Fall zutreffend“. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die „schwere Umsetzung von Erfahrungswissen in automatisierte Prozesse“ und die „Zurückhaltung oder Unkenntnis auf Mandantenseite“.

Digitalisierung ist kein reines IT-Thema

Themen wie Business Analytics, IT-Infrastruktur, digitale Prozesse und neue Arbeitsweisen bringen hohe Kosten mit sich. Auf die Frage, wie viel Prozent des Jahresumsatzes die WP-Gesellschaften über das laufende IT-Budget hinaus in die Digitalisierung investieren möchten, gab der Durchschnitt aller Teilnehmer 3,7 Prozent ihres Umsatzes an (2018: 3,1 %). Diese Zahl stieg in den letzten Jahren immer weiter an. Es wird also immer mehr Budget für die digitale Transformation verwendet.

Inhalt und Bezug der Publikation

Die Lünendonk-Sonderpublikation „Digitalisierung in der Wirtschaftsprüfung“ gibt einen kompakten Überblick über den Stand der digitalen Prüfung und deren Chancen sowie Hemmnisse, zeigt die Top-Themen der CFOs auf und geht auf die nötigen Investitionen und Maßnahmen zur Umsetzung der Digitalisierung ein. Auch das sich wandelnde Berufsbild, die Forderungen nach Ausbildungsveränderungen und die neuen Zugangsmöglichkeiten zum Beruf des Wirtschaftsprüfers werden thematisiert. Die Publikation steht ab sofort zum kostenfreien Download unter www.luenendonk.de bereit.

Über RSM GmbH

Die RSM GmbH ist eine der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland, unabhängig und partnergeführt. Die mehr als 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter als Berufsträger mehr als 200 Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte, betreuen von 15 Standorten aus vor allem mittelständische Unternehmen in Fragen der Wirtschaftsprüfung, der Steuerberatung, der Transaktionsberatung, der Unternehmens- und Rechtsberatung.

Über die Lünendonk & Hossenfelder GmbH

Lünendonk & Hossenfelder mit Sitz in Mindelheim (Bayern) analysiert seit dem Jahr 1983 die europäischen Business-to-Business-Dienstleistungsmärkte (B2B). Im Fokus der Marktforscher stehen die Branchen Management- und IT-Beratung, Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Rechtsberatung, Facility Management und Instandhaltung sowie Personaldienstleistung (Zeitarbeit, Staffing).

Zum Portfolio zählen Studien, Publikationen, Benchmarks und Beratung über Trends, Pricing, Positionierung oder Vergabeverfahren. Der große Datenbestand ermöglicht es Lünendonk, Erkenntnisse für Handlungsempfehlungen abzuleiten. Seit Jahrzehnten gibt das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen die als Marktbarometer geltenden "Lünendonk®-Listen und -Studien" heraus.

Langjährige Erfahrung, fundiertes Know-how, ein exzellentes Netzwerk und nicht zuletzt Leidenschaft für Marktforschung und Menschen machen das Unternehmen und seine Consultants zu gefragten Experten für Dienstleister, deren Kunden sowie Journalisten. Jährlich zeichnet Lünendonk zusammen mit einer Medienjury verdiente Unternehmen und Unternehmer mit den Lünendonk-Service-Awards aus.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Lünendonk & Hossenfelder GmbH
Maximilianstraße 40
87719 Mindelheim
Telefon: +49 (8261) 73140-0
Telefax: +49 (8261) 73140-66
http://www.luenendonk.de

Ansprechpartner:
Jörg Hossenfelder
Telefon: +49 (8341) 96636-0
E-Mail: hossenfelder@luenendonk.de
Sascha Smid
vibrio. Kommunikationsmanagement
Telefon: +49 (89) 3215170
E-Mail: luenendonk@vibrio.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel