Posted in Finanzen / Bilanzen

Mawson bohrt 11,5 Meter mit 3,3 G/T Gold und 4,2 Meter mit 3,4 G/T Gold auf Sunday Creek Vorkommen in Victoria in Australien

Mawson bohrt 11,5 Meter mit 3,3 G/T Gold und 4,2 Meter mit 3,4 G/T Gold auf Sunday Creek Vorkommen in Victoria in Australien Posted on 6. Januar 2021

MawsonGoldLimited ("Mawson" oder das "Unternehmen") (TSX:MAW) (Frankfurt:MXR) (PINKSHEETS: MWSNF) freut sich, die Untersuchungsergebnisse von zwei weiteren Bohrlöchern (MDDSC004-05) auf dem zu 100 % unternehmenseigenen Projekt Sunday Creek in den Victorian Goldfields in Australien bekannt zu geben. Das Projekt ist ein Goldvorkommen im Epizonenstil, das sich 56 Kilometer nördlich von Melbourne befindet und innerhalb von 19.365 Hektar in bewilligten Explorationsgrundstücken liegt.

Highlights:


  • Das Diamantbohrloch MDDSC005 durchteufte 4,2 Meter mit 3,4 g/t Gold auf 88,0 Metern und 11,5 Meter mit 3,3 g/t Gold auf 123,7 Metern, einschließlich 0,1 Meter mit 52,6 g/t Gold auf 123,7 Metern, 0,3 Meter mit 17,9 g/t Gold auf 128,2 Metern und 0,3 Meter mit 45,1 g/t Gold auf 133,5 Metern, während es die parallelen und neigungsabwärts verlaufenden Erweiterungen des historischen Minengebiets Apollo erprobte (Tabellen 1-3, Abbildung 1, Fotos 1-2). Sichtbares Gold wurde innerhalb von Quarz+Stibnit-Adern auf 88,7 Metern, 123,7 Metern, 128,2 Metern und 130,9 Metern beobachtet (Foto 1). Ohne Anwendung eines unteren Schnitts ergab die mineralisierte Zone 47,5 Meter mit 1,3 g/t Gold auf 88,0 Metern, die auch eine historische Minenarbeit ohne Kerngewinnung auf 100,4 bis 103,4 Metern einschloss;
  • Das Diamantbohrloch MDDSC004, das 400 Meter WNW von MDDSC005 gebohrt wurde, durchteufte im Minengebiet Golden Dyke eine Zone mit geringer Goldmineralisierung zwischen 44 und 104 Metern (50 Meter Bohrlochbreite). Das Bohrloch durchteufte eine nicht aufgezeichnete historische Abbaulücke zwischen 71,4 Metern und 78,6 Metern mit einem Kernverlust von 5,2 Metern, wodurch das Potenzial besteht, die abgebaute Zone in tieferen Ebenen zu erproben;
  • Zehn Bohrlöcher (MDDSC001-010) und ein laufendes Bohrloch (MDDSC0011) über 1.504 Meter wurden nun auf dem Goldprojekt Sunday Creek in den Victorian Goldfields abgeschlossen. Die Bohrungen wurden nach einer kurzen Weihnachtspause Anfang Januar 2021 fortgesetzt und die Untersuchungsergebnisse werden im Laufe des neuen Jahres veröffentlicht, sobald sie verfügbar sind; und
  • Fünfzehn Löcher (MDDRE001-015) für 2.774,8 m wurden ebenfalls auf dem Redcastle-Projekt gebohrt. Die ersten Ergebnisse werden in Kürze veröffentlicht. Das Phase-1-Bohrprogramm bei Redcastle wurde unmittelbar vor Weihnachten abgeschlossen und das Bohrgerät wird zum Prospektionsgebiet Doctors Gully im WhrooGoldfield

Herr Hudson, Chairman und CEO, erklärt: "Wir bohren weiterhin eine starke Goldmineralisierung in einem mehrfach gestapelten Adersystem auf unserem zu 100 % unternehmenseigenen Sunday Creek Epizonal-Goldprojekt. Das Diamantbohrloch MDDSC005, über das hier berichtet wird, durchteufte 4,2 Meter mit 3,2 g/t Gold auf 88,0 Metern und 11,8 Meter mit 3,1 g/t Gold auf 123,7 Metern, angrenzend an und unterhalb der historischen Mine Apollo, wo die alten Bergleute Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts beträchtliches Gold hinterließen, das als zu niedrig gradig angesehen wurde und unmittelbare Folgebohrziele hinterließ. Unsere Ergebnisse liefern weiterhin Beweise für ein weitläufiges, goldreiches System mit mehreren Ereignissen. Wir freuen uns darauf, die Erweiterungen der 40 Meter breiten Zone in die Tiefe und entlang des Streichens als eines der vielen Zielgebiete, die bei Sunday Creek noch zu bohren und zu erweitern sind, weiter zu verfolgen. ”

Das Bohrloch MDDSC005 wurde unmittelbar unter dem 100 Meter tiefen Apollo-Schacht gebohrt, um die parallelen und neigungsabwärts verlaufenden Erweiterungen der nicht abgebauten Ausläufer des historischen Minengebiets zu erproben. Das Bohrloch durchteufte die nordwestlich ausgerichtete mineralisierte Struktur über 47,5 Meter mit 1,3 g/t Gold aus 88,0 Metern Tiefe, ohne einen Unterschnitt anzulegen. Hochgradigere Abschnitte im Bohrloch waren 4,2 Meter @ 3,4 g/t Gold ab 88,0 Meter und 11,5 Meter @ 3,3 g/t Gold ab 123,7 Meter, einschließlich 0,1 Meter @ 52,6 g/t Gold ab 123,7 Meter, 0,3 Meter @ 17,9 g/t Gold ab 128,2 Meter und 0,3 Meter @ 45,1 g/t Gold ab 133,5 Meter. Ein historischer Bergbauhohlraum wurde von 100,4 bis 103,4 Metern in der Tiefe des Bohrlochs durchteuft. Sichtbares Gold wurde innerhalb von Stibnit+Quarz-Adern auf 88,7 Metern, 123,7 Metern, 128,2 Metern und 130,9 Metern beobachtet (Foto 1). Die Mineralisierung bei Apollo ist entlang des Streichens innerhalb des Diorit-Dyke/Sediment-Host-Trends und in der Tiefe weiterhin offen. Das Diamantbohrloch MDDSC004 wurde 400 Meter WNW von MDDSC005 gebohrt, um das östliche Ende des Golden-Dyke-Trends zu erproben, mit einem besten Ergebnis von 1,0 Meter mit 0,5 g/t Gold aus 44 Metern Tiefe. Das Bohrloch durchteufte ein historisches Abbauloch zwischen 71,4 und 78,6 Metern mit einem Kernverlust von 5,2 Metern im 7,2-Meter-Intervall, was Potenzial lässt, die abgebaute Zone in tieferen Ebenen zu erproben, wobei ein geringer goldmineralisierter Halo zwischen 44 und 104 Metern (50 Meter Bohrlochbreite) durchteuft wurde, was Potenzial lässt, die abgebaute Zone in tieferen Ebenen zu erproben.

Mawson hat nun zehn Bohrlöcher (MDDSC001-0010) abgeschlossen; ein Bohrloch bei Sunday Creek mit insgesamt 1.504 Metern ist noch in Arbeit. Die Ergebnisse von 5 der 10 Bohrlöcher wurden bereits veröffentlicht und weitere Ergebnisse werden im Laufe des neuen Jahres verfügbar sein. Das Ziel ist eine hochgradige Aderung mit assoziierten mineralisierten Halos, die typisch für eine Goldmineralisierung im Epizonalstil ist. Geophysikalische Untersuchungen (induzierte 3D-Polarisation und Bodenmagnetik) wurden bereits abgeschlossen.

Die Mineralisierung bei Sunday Creek befindet sich in Schiefer- und Schluffsteinen aus dem späten Silur bis frühen Devon, die eine Reihe von Gesteinsschichten mit felsisch-intermediärer Zusammensetzung enthalten. Das Gold ist in spröden Strukturen konzentriert und wird von zwei Stilen dominiert: Adern, die von Quarz-Stibnit±Sarsenopyrit dominiert werden, und eine breitere Zone mit spröden Verwerfungen/Scherungen, die eine pyritische Mineralisierung mit chaotischeren Adern und Brekziationen aufweisen. Hochgradige Quarz-Stibnit-Adern waren der Schwerpunkt des historischen Bergbaus bei Sunday Creek, während die breiteren verwerfungsbehafteten Systeme unberührt zu sein scheinen.

Eine kombinierte strukturell-geochemische Interpretation der orientierten Bohrkerne von Mawsons ersten Bohrungen bei Sunday Creek deutet darauf hin, dass die Mineralisierung von einem NNW-SSE-Trend mit untergeordneten niedrigwinkligen ("flachen") und NNE-SSW-vererzten Adersätzen dominiert wird. Das aufnehmende Sedimentpaket weist eine Neigung von durchschnittlich 45 Grad nach NE auf, wobei jedoch kleinräumige Faltungen und Störungen durch Verwerfungen lokal von Bedeutung sind. Es ist jedoch klar, dass bei Sunday Creek mehr als ein goldgenerierendes Ereignis stattgefunden hat, wobei sichtbares Gold in den späten Brüchen, die die Quarz-Stibnit-Adern durchschneiden, zu sehen ist, was den Goldgehalt deutlich erhöht.

Bei Sunday Creek fand der historische Goldabbau zwischen 1880 und 1920 auf einer Länge von mehr als 11 Kilometern statt. Die Bohrungen in den 1990-2000er Jahren konzentrierten sich auf flache, zuvor abgebaute Tagebaue, die ein Gebiet von 100 Metern Breite und 800 Metern Länge abdeckten, jedoch nur bis zu einer Tiefe von 80 Metern. Somit bleibt das gesamte Feld entlang des Streichs und in der Tiefe offen.

Technischer und ökologischer Hintergrund

Die Tabellen 1-3 enthalten Kragen- und Analysedaten. Die wahre Mächtigkeit des mineralisierten Abschnitts wird auf etwa 70 % der beprobten Mächtigkeit geschätzt. Die reinen Goldabschnitte werden mit einem unteren Cutoff von 0,5 g/t Gold auf einer Breite von 2,5 Metern gemeldet, außer am Rand der berechneten Abschnitte, wo 1 Meter @ > 2,0 g/t Gold angewandt wurde. Es wurde kein oberer Cutoff-Wert angewandt.

Für das Programm wurde ein Diamantbohrgerät des Auftragnehmers Starwest Pty Ltd verwendet. Der Kerndurchmesser ist HQ (63,5 mm) und orientiert mit einer hervorragenden Kernausbeute von durchschnittlich fast 100 % sowohl im oxidierten als auch im frischen Gestein. Nach dem Fotografieren und Protokollieren in Mawsons Kernprotokollierungseinrichtungen in Nagambie wurden die Intervalle von Mawsons Personal mit Diamanten in zwei Hälften gesägt. Der halbe Kern wird zu Verifizierungs- und Referenzzwecken aufbewahrt. Die analytischen Proben werden zur Einrichtung von On Site Laboratory Services in Bendigo transportiert, die sowohl nach ISO 9001 als auch nach NATA-Qualitätssystemen arbeitet. Die Proben wurden aufbereitet und mit der Brandprobenmethode (25-Gramm-Charge) auf Gold analysiert, gefolgt von der Messung des Goldes in Lösung mit einem Flammen-AAS-Gerät. Proben für die Multi-Element-Analyse verwenden Königswasser-Aufschluss- und ICP-MS-Methoden. Das QA/QC-Programm von Mawson besteht aus dem systematischen Einsetzen von zertifizierten Standards mit bekanntem Goldgehalt und Leerproben innerhalb des interpretierten mineralisierten Gesteins. Zusätzlich werden vor Ort Leerwerte und Standards in den analytischen Prozess eingefügt.

Qualifiziertes Personal

Herr Michael Hudson (FAusMM), Chairman und CEO des Unternehmens, ist eine qualifizierte Person gemäß National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure or Mineral Projects und hat die Erstellung der wissenschaftlichen und technischen Informationen in dieser Pressemitteilung vorbereitet oder überprüft.

Über Mawson Gold Limited (TSX:MAW, FRANKFURT:MXR, OTCPINK:MWSNF)

MawsonGoldLimited ist ein Explorations- und Entwicklungsunternehmen. Mawson hat sich als führendes Explorationsunternehmen in der nordischen Arktis profiliert, wobei der Schwerpunkt auf dem Flaggschiff-Goldprojekt Rajapalot in Finnland liegt. Mawson besitzt auch drei hochgradige, historische, epizonale Goldfelder mit einer Fläche von 470 Quadratkilometern in Victoria, Australien, oder ist an Joint Ventures beteiligt und ist gut aufgestellt, um seine bereits bedeutenden Gold-Kobalt-Ressourcen in Finnland zu erweitern.

Zukunftsgerichtete Aussage

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen oder zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze (zusammenfassend "zukunftsgerichtete Aussagen"). Alle hierin enthaltenen Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Obwohl Mawson der Ansicht ist, dass solche Aussagen vernünftig sind, kann Mawson keine Garantie dafür geben, dass sich solche Erwartungen als richtig erweisen werden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind typischerweise durch Wörter wie: glauben, erwarten, antizipieren, beabsichtigen, schätzen, postulieren und ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet, oder sind solche, die sich ihrer Natur nach auf zukünftige Ereignisse beziehen. Mawson weist Investoren darauf hin, dass zukunftsgerichtete Aussagen keine Garantie für zukünftige Ergebnisse oder Leistungen sind und dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen können, die in zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden, was auf verschiedene Faktoren zurückzuführen ist, einschließlich, jedoch nicht darauf beschränkt, des zeitlichen Ablaufs und des erfolgreichen Abschlusses der geophysikalischen Untersuchungen und Bohrprogramme, die bei Redcastle und Sunday Creek geplant sind, der Kapital- und sonstigen Kosten, die erheblich von den Schätzungen abweichen, der Veränderungen auf den Weltmetallmärkten, der Veränderungen auf den Aktienmärkten, der möglichen Auswirkungen von Epidemien, Pandemien oder anderer öffentlicher Gesundheitskrisen, einschließlich der aktuellen Coronavirus-Pandemie, die als COVID-19 bekannt ist, auf das Geschäft des Unternehmens, geplante Bohrprogramme und Ergebnisse, die von den Erwartungen abweichen, Verzögerungen bei der Erzielung von Ergebnissen, Ausrüstungsausfälle, unerwartete geologische Bedingungen, die Beziehungen zu den lokalen Gemeinden, der Umgang mit Nichtregierungsorganisationen, Verzögerungen beim Betrieb aufgrund von Genehmigungen, Umwelt- und Sicherheitsrisiken sowie andere Risiken und Ungewissheiten, die unter der Überschrift "Risikofaktoren" in Mawsons jüngstem Jahresinformationsblatt, das auf www.sedar.com. Jede zukunftsgerichtete Aussage bezieht sich nur auf das Datum, an dem sie gemacht wird, und mit Ausnahme der in den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschriebenen Fälle lehnt Mawson jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Ergebnisse oder aus anderen Gründen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Swiss Resource Capital AG
Poststrasse 1
CH9100 Herisau
Telefon: +41 (71) 354-8501
Telefax: +41 (71) 560-4271
http://www.resource-capital.ch

Ansprechpartner:
Jochen Staiger
Swiss Resource Capital AG
E-Mail: info@resource-capital.ch
Mariana Bermudez
Corporate Secretary
Telefon: +1 (604) 685-9316
E-Mail: info@mawsongold.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel