Posted in Finanzen / Bilanzen

ifo Institut: Geschäftslage in der Autoindustrie hellt sich auf

ifo Institut: Geschäftslage in der Autoindustrie hellt sich auf Posted on 1. September 2020

Die Stimmung unter den deutschen Autoherstellern und Zulieferern hat sich im August verbessert. Das hat die neueste Konjunkturumfrage des ifo Instituts ergeben. Von minus 68,3 Punkten im Juli stieg die Beurteilung der Geschäftslage auf minus 34,8 Punkte im August. „Im dunklen Keller geht ein Licht an“, umschreibt Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo-Umfragen, die Situation. Die Erwartungen zum künftigen Geschäft fielen leicht auf plus 37,4 Punkte, nach plus 40,9 im Juli.

Die Exporterwartungen gaben ebenfalls etwas nach, auf 31,3 Punkte, nach 39,9 Punkten im Juli. Die Produktionspläne erreichten 48,4 Punkte, nach 49,4 Punkten im Juli. „Die Beschäftigungssituation bleibt angespannt, die Unternehmen planen weiter mit Personalabbau“, sagt Wohlrabe weiter. Die entsprechenden Erwartungen legten geringfügig zu: auf minus 48,3 Punkte, nach minus 51,7 Punkten im Juli.

Der Auftragsbestand hat sich gegenüber dem Vormonat verbessert. Der Indikator stieg auf plus 37,9 Punkte, nach plus 25,9 im Juli. Die Nachfrage hat sich im Vergleich zum Vormonat etwas verschlechtert, bleibt aber weiter auf hohem Niveau. Der Nachfrageindikator fiel auf 62,3 Punkte, nach 69,5 im Juli. „Hier spielen Nachholeffekte und die Mehrwertsteuersenkung sicherlich eine Rolle“, ergänzt Wohlrabe. Die Nachfrage wurde vor allem aus den Lagerbeständen bedient. Diese konnten merklich abgebaut werden.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ifo Institut für Wirtschaftsforschung e.V.
Poschingerstr. 5
81679 München
Telefon: +49 (89) 9224-0
Telefax: +49 (89) 985369
http://www.ifo.de

Ansprechpartner:
Dr. Klaus Wohlrabe
Telefon: +49 (89) 9224-1229
E-Mail: Wohlrabe@ifo.de
Harald Schultz
Pressesprecher
Telefon: +49 (89) 9224-1218
Fax: +49 (89) 9224-1267
E-Mail: Schultz@ifo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel