Posted in Finanzen / Bilanzen

Auftragsbestand gegenüber Jahresende leicht gestiegen

Auftragsbestand gegenüber Jahresende leicht gestiegen Posted on 14. Mai 2020

Trotz der Corona-Pandemie hat die HOMAG Group das erste Quartal 2020 gut abgeschlossen. In allen großen Werken konnte nahezu durchgehend produziert werden. Im März haben sich jedoch bereits erste Auswirkungen der Corona-Pandemie bemerkbar gemacht. Vollzogen wurde die Akquisition des Handelspartners in China.

Der Umsatz der HOMAG Group belief sich in den ersten drei Monaten 2020 auf 290 Mio. Euro und lag damit neun Prozent unter Vorjahr (319 Mio. Euro). Ebenfalls um neun Prozent auf 304 Mio. Euro (Vorjahr: 335 Mio. Euro) verringerte sich der Auftragseingang. Der Auftragsbestand lag zum 31. März 2020 mit 556 Mio. Euro etwas über dem Wert am Jahresende 2019 (31.12.2019: 546 Mio. Euro). Im 1. Quartal 2020 erzielte die HOMAG Group ein operatives EBIT von 16,1 Mio. Euro (Vorjahr: 20,5 Mio. Euro). Zum 31. März 2020 waren 6.613 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (31.03.2019: 6.633) beschäftigt.

Der Vorsitzende des Vorstands Pekka Paasivaara erklärt: „Wir sind gut in das Jahr gestartet und im Januar und Februar lag unser Auftragseingang erkennbar über Vorjahr. Im März hat sich jedoch die Corona-Pandemie bei uns, wie in der gesamten Branche, deutlich ausgewirkt. Trotz der aktuell herausfordernden Situation haben wir Anfang Mai die restlichen 75% der Anteile an unserem langjährigen Vertriebs- und Servicepartner in China übernommen. Damit investieren wir in unsere globale Präsenz und sind für das erwartete Marktwachstum in China sehr gut aufgestellt.“


Die Produktion konnte die HOMAG Group bislang auch in der Krise weitestgehend aufrechterhalten. „Unsere Lieferketten sind im Großen und Ganzen stabil“, sagt Pekka Paasivaara. „Unsere frühzeitig eingeleiteten Hygienemaßnahmen greifen und ich bin sehr stolz, wie diszipliniert und verantwortungsvoll unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dieser herausfordernden Situation umgehen. Dadurch bleiben wir arbeitsfähig.“

Auch der Kontakt zu den Kunden ist insgesamt stabil, wie Paasivaara weiter erklärt. „Zwar entwickelt sich die Situation in den einzelnen Ländern und Regionen mit sehr unterschiedlicher Dynamik. Doch in allen Märkten können wir unseren Kunden mit unseren digitalen Werkzeugen und Kommunikationskanälen zur Seite stehen. Dazu zählt beispielsweise die virtuelle Planung mit dem digitalen Zwilling oder unser breites Spektrum an Service-Apps.“ Dennoch macht sich die Investitionszurückhaltung der Kunden deutlich bemerkbar. Die HOMAG Group rechnet zunächst mit einer anhaltenden Eintrübung im Markt, die vor allem im zweiten Quartal 2020 zu einem signifikant niedrigeren Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahr führen wird. Für die zweite Jahreshälfte wird eine schrittweise Erholung erwartet.

Disclaimer

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. In die Zukunft gerichtete Aussagen sind alle Aussagen, die sich nicht auf historische Tatsachen und Ereignisse beziehen und solche in die Zukunft gerichteten Formulierungen wie „glaubt“, „schätzt“, „geht davon aus“, „erwartet“, „nimmt an“, „prognostiziert“, „beabsichtigt“, „könnte“, „wird“, „sollte“ oder Formulierungen ähnlicher Art enthalten. Solche in die Zukunft gerichteten Aussagen unterliegen Risiken und Ungewissheiten, da sie sich auf zukünftige Ereignisse beziehen und auf gegenwärtigen Annahmen der Gesellschaft basieren, die gegebenenfalls in der Zukunft nicht oder nicht wie angenommen eintreten werden. Die Gesellschaft weist darauf hin, dass solche zukunftsgerichteten Aussagen keine Garantie für die Zukunft sind; die tatsächlichen Ergebnisse einschließlich der Finanzlage und der Profitabilität der HOMAG Group sowie der Entwicklung der wirtschaftlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen können wesentlich von denjenigen abweichen (insbesondere negativer ausfallen), die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Selbst wenn die tatsächlichen Ergebnisse der HOMAG Group, einschließlich der Finanzlage und Profitabilität sowie der wirtschaftlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen, mit den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Mitteilung übereinstimmen sollten, kann nicht gewährleistet werden, dass dies auch weiterhin in der Zukunft der Fall sein wird.

Über die Homag Group AG

Die HOMAG Group ist der weltweit führende Anbieter von integrierten Lösungen für die Produktion in der holzbearbeitenden Industrie und dem Handwerk. Mit weltweit 14 spezialisierten Produktionswerken sowie rund 20 konzerneigenen Vertriebs- und Servicegesellschaften und ca. 60 exklusiven Vertriebspartnern ist das Unternehmen ein einzigartiger Systemanbieter und beschäftigt rund 6.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die HOMAG Group bietet ihren Kunden mit der digitalen Durchgängigkeit der Daten vom Point of Sale bis hin zum gesamten Produktionsprozess und einer umfassenden Software-Suite Lösungen für eine digitalisierte Produktion. Das Ökosystem "tapio" (offene Internet-of-Things-Plattform) bildet zudem den Datenfluss entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Holzindustrie ab. Seit Oktober 2014 gehört die HOMAG Group mehrheitlich zum Dürr-Konzern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Homag Group AG
Homagstraße 3-5
72296 Schopfloch
Telefon: +49 (7443) 130
Telefax: +49 (7443) 132300
http://www.homag-group.de

Ansprechpartner:
Jens Fahlbusch
kommag Reibel & Fahlbusch GbR Agentur für Kommunikation
Telefon: +49 (711) 410770-64
Fax: +49 (711) 410770-69
E-Mail: Jens.Fahlbusch@homag.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel