Posted in Ausbildung / Jobs

25 Jahre Einsatz für Wirtschaftsförderung in Freiburg

25 Jahre Einsatz für Wirtschaftsförderung in Freiburg Posted on 14. August 2019

Seit 1994 bietet die VWA Freiburg den berufsbegleitenden Studiengang zum/ zur Wirtschaftsförderer/in an. Es ist damit deutschlandweit das einzige dauerhaft angebotene Weiterqualifizierungsprogramm in diesem Bereich. Im November 2019 geht das Erfolgskonzept in die 26. Runde.

Impulsgebung, Moderation, Kommunikation und Koordination – die Aufgaben, die die kommunale und regionale Wirtschaft an die Wirtschaftsförderung stellt, sind vielseitig. Um das Aufgabenspektrum zu verstehen und kompetent zu erfüllen, sind theoretische Kenntnisse sowie praxisbezogenes Fachwissen notwendig. Jedoch bieten nur wenige Bildungsanbieter diese Wissensvermittlung an.

Der bundesweit erste berufsbegleitende Studiengang wurde erst im Jahr 1994 mit der Einrichtung des Weiterbildungsangebots für Wirtschaftsförderer/innen an der VWA Freiburg ins Leben gerufen. Bis heute ist sie das einzige Kontinuum in der berufsbegleitenden Ausbildung von Wirtschaftsförderern in Deutschland. Dabei steigt der Bedarf von Städten und Gemeinden an qualifizierten Wirtschaftsförderern und Standortentwicklern weiter an, denn die Folgen des demografischen Wandels und der sich weltweit dynamisierenden Wirtschaftsentwicklung sind in den meisten Regionen längst spürbar.


Wirtschaftsförderer – Moderatoren zwischen Verwaltung, Politik und Wirtschaft

Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, beschreibt Wirtschaftsförderung als klassische Querschnittsaufgabe. Sie „fördert erfolgreiches wirtschaftliches Handeln und leistet damit einen entscheidenden Beitrag zur Gestaltung der Prosperität in einer Stadt und – wo erforderlich – den Strukturwandel. Wirtschaftsförderung ist Mittler zwischen Unternehmen und Handwerksbetrieben einerseits und lokaler Politik und Verwaltung andererseits.“, so Dedy im Vorwort zum „Diskussionspapier für eine erfolgreiche Wirtschaftsförderung“ des Deutschen Städtetages.

Die notwendige Kompetenz und das Fachwissen für eine gelungene Wirtschaftsförderung vermittelt die VWA Freiburg wieder ab dem 18. November 2019. Das Studium zum/zur Wirtschaftsförderer/in (VWA) findet berufsbegleitend statt. Es umfasst zwei zwölftägige Präsenzsemester sowie eine studienbegleitende, tutoriell betreute Projektarbeit. Der intensive Studiengang möchte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer befähigen, eine Situationsanalyse ihres Standortes unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftsentwicklung zu fertigen. Sie sollen eine entsprechende Wirtschaftsförderungsstrategie erarbeiten können und das notwendige Wissen haben, um die Strategie politisch abgestimmt erfolgreich umzusetzen. „Ein bundesweit einzigartiges Angebot in diesem Bereich: Praxisbezogener Unterricht, top Dozenten und der intensive Austausch mit Studienkollegen – das hat mir Ein- und Weitsicht für die wirtschaftliche Entwicklung an meinem Standort gebracht!", so Absolventin Anja Gust, Wirtschaftsförderin der Stadt Ahrensburg.

Informationen erhalten Interessierte telefonisch unter (0761) 38673-15 oder auf der Homepage der VWA unter www.vwa-freiburg.de/wirtschaftsfoerderer.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VWA Freiburg
Eisenbahnstraße 56
79098 Freiburg
Telefon: +49 (761) 38673-0
Telefax: +49 (761) 38673-33
https://www.vwa-freiburg.de

Ansprechpartner:
Katja Martinho
Marketing & Kommunikaton
Telefon: +49 (761) 38673-47
Fax: +49 (761) 3867398
E-Mail: martinho@vwa-freiburg.de
Cornelia Ruh
Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (761) 3867321
Fax: +49 (761) 3867398
E-Mail: ruh@vwa-freiburg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel