Posted in Events

Hohe Effizienz, niedrigere Temperaturen – das Mahlen mit Kryogentechnik

Hohe Effizienz, niedrigere Temperaturen – das Mahlen mit Kryogentechnik Posted on 22. März 2019

Der weltweit größte familiengeführte Industriegasespezialist Messer präsentiert seine Verfahren zum Kaltmahlen vom 9. bis 11. April 2019 auf der Powtech in Nürnberg. Auf seinem Stand in Halle 4A, Stand 4A-531, demonstriert Messer die Vorteile von flüssigem Stickstoff und Kohlendioxid beim Kaltmahlen und informiert über kryogenes Equipment zur Produkt- und Mühlenkühlung.

„Beim Kaltmahlen werden die zu mahlenden Stoffe mit tiefkaltem flüssigem Stickstoff oder Kohlendioxid abgekühlt und versprödet. Mit diesem Verfahren werden besonders hohe Kornfeinheiten und eine hohe Durchsatzleistung des Mahlguts erzielt. Zusätzlich stellen Stickstoff und Kohlendioxid durch die Verdrängung von Sauerstoff eine inerte Atmosphäre her und bieten so einen hohen Schutz vor Staubexplosionen“, erläutert Oliver Dietrich, Kaltmahlexperte von Messer. Die Zerlegung von Verbundstoffen ist mit herkömmlichen Mahlmethoden problematisch; durch Einsatz von kryogener Mahltechnik lassen sie sich wirtschaftlich und umweltfreundlich in sortenreine Komponenten trennen. Bei Gewürzen können durch die hohen Temperaturen, die durch die eingebrachte Mahlenergie entstehen, Aroma und Geschmacksstoffe verloren gehen. Bei wärmeempfindlichen Stoffen verhindert das Kühlen des Mahlvorgangs mit kryogenen Gasen einen Temperaturanstieg.

Das Kaltmahl- und Recyclingtechnikum von Messer
Messer betreibt in Krefeld, Deutschland, ein hochspezialisiertes Versuchstechnikum. Der gesamte Anlagenaufbau dient als Referenz, da er einer Produktionsanlage entspricht. Die hier erzielten Ergebnisse sind auch gerade deswegen besonders interessant, weil sie sich auf großtechnische Produktionen übertragen lassen. Neben der reinen Mahlmusterherstellung wird eine Abschätzung der Herstellungskosten unter Produktionsbedingungen sowie ein Vergleich zu anderen Mahlverfahren ermöglicht. Auch bereits bestehende Mühlen beim Kunden lassen sich optimieren. Für die Durchführung von Versuchen auf diesen Anlagen vor Ort können Granulatkühler, Stickstoffregelarmaturen und die Temperatursteuerung gestellt werden.


Über die Messer Group GmbH

Messer wurde 1898 gegründet und ist heute der weltweit größte familiengeführte Spezialist für Industrie-, Medizin- und Spezialgase. Unter der Marke ‚Messer – Gases for Life‘ werden Produkte und Serviceleistungen in Europa, Asien und Amerika angeboten. Die internationalen Aktivitäten werden aus Bad Soden bei Frankfurt am Main gelenkt. Stefan Messer, Eigentümer und CEO der Messer Group GmbH, arbeitet zusammen mit den weltweit mehr als 11.000* Mitarbeitenden nach definierten Prinzipien: Dazu gehören Kunden- und Mitarbeiterorientierung, verantwortliches Handeln, unternehmerische Verantwortung, Exzellenz sowie Vertrauen und Respekt.
Die Messer Group GmbH erwirtschaftete im Jahr 2018 einen konsolidierten Umsatz von 1,3 Milliarden Euro.

Von Acetylen bis Xenon bietet Messer ein Produktportfolio, das als eines der größten im Markt gilt – das Unternehmen produziert Industriegase wie Sauerstoff, Stickstoff, Argon, Kohlendioxid, Wasserstoff, Helium, Schweißschutzgase, Spezialgase, medizinische Gase und viele verschiedene Gasgemische.

In modernsten Kompetenzzentren für Forschung und Entwicklung entwickelt Messer Anwendungstechnologien für den Einsatz von Gasen in fast allen Industriebranchen, in der Lebensmitteltechnik, Medizin sowie Forschung und Wissenschaft.

* inkl. der ab 01.03.2019 at Equity-konsolidierten Messer Industries GmbH

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Messer Group GmbH
Messer-Platz 1
65812 Bad Soden
Telefon: +49 (6196) 7760-0
Telefax: +49 (6196) 7760-442
http://www.messergroup.com

Ansprechpartner:
Angela Bockstegers
Specialist Public Relations
Telefon: +49 (2151) 7811-331
Fax: +49 (2151) 7811-598
E-Mail: angela.bockstegers@messergroup.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.