Posted in Allgemein

Wer beerbt Tetenal? Stehen Kunden im Regen?

Wer beerbt Tetenal? Stehen Kunden im Regen? Posted on 28. November 2018

Zunehmend zeigt sich, dass eine Insolvenz nicht ohne Auswirkungen bleibt. Immer mehr ehemalige Tetenalkunden erkennen, dass eine verlässliche Belieferung nicht mit einem Insolvenzverwalter machbar ist. Jede Entscheidung steht auf dem Prüfstand. Der Insovelnzverwalter wird automatisch zum "Bottleneck". Das bedeutet, das just-in-time Belieferungen nicht mehr zu gewährleisten sind, wenn die Lagerhaltung das nicht hergibt. Muss das Streckengeschäft bemüht werden, müssen die verbliebenen Lieferanten das auch mitmachen. Schnelligkeit sind die Kunden aber gewöhnt, zumal Amazon & Co.  beweisen, das es geht. In der Fotobranche ist die Unsicherheit zu spüren. Man wartet gespannt ab, ob es Tetenal schafft.

Trotzdem gilt es Ausschau zu halten nach Alternativen. Wer Tetenal als Universallieferant hatte, tut sich schwer, einen Ersatzlieferanten zu finden. One-Stop-Shopping ist gefragt. Da kommen wenige Anbieter in Frage. Für die Spezialdisziplinen mit zugehörigem Altlasten wird es keinen Ersatz geben. Da gibt es nur die Chance der Umorientierung.

Im Bereich Fotopapiere ist es noch relativ einfach. Hier betätigt sich Tetenal auch als Anbieter von Fremdmarken. Die Eigenmarken werden es schwer haben. Wer selbst konfektioniert (ob selbst oder fremd) muss zwangsläufig eine Jumborolle Papier verarbeiten. Allein der Prozess der Verarbeitung wird einem Insolvenzverwalter schwer zu erklären sein.


Die Folge sind viele gut gemeinte Vorschläge, wie man es besser machen kann. Das führt zu vielen Diskussionen, Analysen und weiteren Vorschlägen, die Personal binden. Outsourcing ist dann meist der scheinbar einfache Weg. Dieser Weg der Konsolidierung ist lang. Schnelle Entscheidungen müssen nicht zwangsläufig schnelle Besserung bringen. In der Zwischenzeit orientieren sich die Kunden neu. Der Kreislauf beginnt erneut mit weniger Volumen. Es bleibt zu hoffen, dass die Mitarbeiter mit dem Überblick gehalten werden können.

Im Fotopapierbereich dürften die Firmen TECCO und Photolux die Nase vorne haben. Zwei Firmen, die selbst konfektionieren und sich die Papiere auf dem freien Markt aussuchen können. Qualität und Flexibilität werden entscheiden. Geht es um one-stop-shopping, hat Photolux sicher das umfassendste Produktsortiment. Neben den FineArt-Papieren Hahnemühle, Canson, MUSEO verfügt Photolux über ein eigenes abgerundetes Sortiment. Mit dem Spezialformat A2+ (43,2 x 64,8 cm) bietet Photolux z.B. ein 2:3 Format an, dass echte 40:60 Bilder erlaubt.

Photolux bietet zudem das gesamte Tintenprogramm von Epson, Canon und FUJI an. Als Partner von Canon deckt Photolux sowohl den Epson auch als den Canon Druckermarkt ab inkl. Service für die Epson Drucker.

Die Weiterverarbeitung (Laminieren, Aufziehen, Veredeln) sowie der gesamte Rahmenbau und der Bereich Platten und Boards sind Bausteine des FineArt-Baukastens.

Es zeigt sich jedoch bereits, dass sich auch die Lieferanten neu orientieren. So hat Epson vermutlich jetzt wegen Tetenal den neuen Vertriebspartner die Silverlab Solution gewonnen. Damit gibt es für das Epson SureLab SL-D700 einen neuen Anbieter.

Mit Holger Weiß Systemberatung aus Eberbach (auch unter Optimum Direkt bekannt), steht der wohl erfolgreichste deutsche Anbieter für das Epson SureLab SL-D700 zur Verfügung.

Photolux hat die Rollen für DryLabs ebenfalls im Angebot und konfektioniert zudem für Großverbraucher individuell (ab 1 Palette). Kleinere DryLab Anwender können sich an diese Konfektionszyklen "anhängen" mit dann geringeren Mengen.

Für die Sparte der "chemischen" Produkte inkl. Fotopapier (RA4 Prozess) wäre als Alternative noch die Firma Untergasser Klaus aus Paderborn zu nennen mit einem ebenfalls umfassenden Produktangebot dieses Bereiches. 

Über die Photolux GmbH

Als mittelständisches Unternehmen bietet Photolux eine breite Palette an Produkten und Fertigungskapazitäten. Die Zielgruppen sind Labore, Dienstleister, Fotostudios und Fotografen mit eigenem Drucker bzw. Galerien, Künstler und Kunstschaffende.

Umfangreiches Sortiment an Digitalmedien (z.B. Hahnemühle, Canson), Rahmen als DIY Sortiment von Combiframe aber auch Rahmen und Zubehör für Dienstleister und Labore. Software, Epson-Drucker und Tinte. Die Auswahl erstreckt sich von Standardpapieren für den Homeanwender über individuelle Papier/Setprodukte für den Non-Food-Bereich bis hin zu Speziallösungen für den Profifotografen wie Fotobücher und Portfolios. Schutz, -Binde- und Laminiertechniken sind ebenfalls im Sortiment.

Weitere Spezialgebiete: Security-/Zeugnispapiere, Techniken für den Dokumentenschutz, Plagiatschutz

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Photolux GmbH
Berlichingenstraße 16
91126 Schwabach
Telefon: +49 (9122) 8330-29
Telefax: +49 (9122) 8330-39
http://photolux.de

Ansprechpartner:
Gerhard Weinrich
Geschäftsführung
Telefon: +49 (9122) 833029
Fax: +49 (9122) 833039
E-Mail: g.weinrich@photolux.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.