Posted in Finanzen / Bilanzen

Prognose bestätigt: zweistellige Wachstumsdynamik fortgesetzt – Für 2018 / 2019: weitere Schritte auf dem Weg zu 200 + geplant

Prognose bestätigt: zweistellige Wachstumsdynamik fortgesetzt – Für 2018 / 2019: weitere Schritte auf dem Weg zu 200 + geplant Posted on 31. August 2018

.
– Umsatz plus 10 % auf 102,8 Millionen Euro (Q3-YTD-16/17: 93,3 Millionen Euro)
– Deutliches EBT-Wachstum von plus 13 % auf 20,5 Millionen Euro (Q3-YTD-16/17: 18,1 Millionen Euro), EBT-Marge zum Umsatz erreicht mit 20 % neuen Rekord
– Alle Ergebnismargen weiter auf hohem Niveau:
  • EBITDA plus 13 %, Marge bei 29 % zur Gesamtleistung und 31 % zum Umsatz (Q3-YTD-16/17: 28 % bzw. 31 %)
  • EBIT plus 13 %, Marge bei 18 % zur Gesamtleistung und 20 % zum Umsatz (Q3-YTD-16/17: 18 % bzw. 20 %)
  • EBT plus 13 %, Marge bei 18 % zur Gesamtleistung und 20 % zum Umsatz (Q3-YTD-16/17: 18 % bzw. 19 %)

– Gross-Marge bei 61 % zur Gesamtleistung (Q3-YTD-16/17: 61 %) bzw. 57 % zum Umsatz (Q3-YTD-16/17: 57 %)
– Netto-Cash-Flow von 5,6 Millionen Euro (Q3-YTD-16/17: 5,3 Millionen Euro) leicht gestiegen
– Nettoliquidität erhöht sich auf 4,4 Millionen Euro (30. September 2017: -1,3 Millionen Euro)
– Starker Auftragsbestand bei ca. 90 Millionen Euro brutto (Vj.: 83 Millionen Euro brutto)
– Kundenservice und -support legt weiter zu – zweistelliger Beitrag zum Umsatz
– Nächster Akquisitionsabschluss in Vorbereitung
– Produktneuheiten und Innovationsroadmap verstärken Nachfrage
– Geschäftsbereich Advanced Materials (früher Plastics) jetzt mit breiterer Marktaufstellung
– Profitables Gesamtjahreswachstum von ca. 10 % erwartet, Ergebnismargen mindestens auf dem hohen Niveau der Vorquartale

Die ISRA VISION AG (ISIN: DE 0005488100) – das TecDAX-Unternehmen für industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision), weltweit einer der führenden Anbieter für Oberflächeninspektion von Bahnmaterialien und für 3D Machine-Vision-Anwendungen – wächst auch im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2017/2018 mit zweistelligen Wachstumsraten in Umsatz und Ertrag weiter profitabel und setzt damit die Dynamik des ersten Halbjahres erfolgreich fort. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum steigen die Umsätze wie prognostiziert um 10 Prozent auf 102,8 Millionen Euro (Q3-YTD-16/17: 93,3 Millionen Euro), während das EBT überproportional mit einem Plus von 13 Prozent deutlich auf 20,5 Millionen Euro zulegt (Q3-YTD-16/17: 18,1 Millionen Euro). Die EBT-Marge erhöht sich entsprechend um einen Prozentpunkt auf 20 Prozent zum Umsatz (Q3-YTD-16/17: 19 %) und erreicht damit eine neue Rekordmarke. Bezogen auf die Gesamtleistung liegt die EBT-Marge wie im Vorjahr bei 18 Prozent (Q3-YTD-16/17: 18 %).


Der Netto-Cash-Flow legt leicht zu auf 5,6 Millionen Euro (Q3-YTD-16/17: 5,3 Millionen Euro). Mit einer um 3 Prozentpunkte höheren Eigenkapitalquote von 65 Prozent (30. September 2017: 62 %) und den freien Kreditlinien verfügt ISRA über eine solide Kapitalausstattung für künftiges Wachstum und ist für mögliche Akquisitionsprojekte optimal vorbereitet. Bei einem hohen Auftragsbestand von ca. 90 Millionen Euro brutto (Vj.: 83 Millionen Euro brutto) bekräftigt das Unternehmen die anvisierten Jahresziele und startet gut in das traditionell starke vierte Quartal.

Auch in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017/2018 hat ISRA ihre Profitabilität weiter gesteigert. Das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) legt um 13 Prozent auf 32,1 Millionen Euro (Q3-YTD-16/17: 28,5 Millionen Euro) zu, woraus eine EBITDA-Marge von 31 Prozent zum Umsatz (Q3-YTD-16/17: 31 %) und 29 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD-16/17: 28 %) resultiert. Auch das EBIT erhöht sich um 13 Prozent auf 20,7 Millionen Euro (Q3-YTD-16/17: 18,4 Millionen Euro), was einer EBIT-Marge von 20 Prozent zum Umsatz (Q3-YTD-16/17: 20 %) und 18 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD-16/17: 18 %) entspricht. Das EBT (Gewinn vor Steuern) wächst ebenfalls deutlich um 13 Prozent auf 20,5 Millionen Euro (Q3-YTD-16/17: 18,1 Millionen Euro), die EBT-Marge beläuft sich damit auf 20 Prozent zum Umsatz (Q3-YTD-16/17: 19 %) bzw. 18 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD-16/17: 18 %). Mit 61 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD-16/17: 61 %) und 57 Prozent zum Umsatz (Q3-YTD-16/17: 57 %) liegt die Gross-Marge (Umsatz/Gesamtleistung abzüglich Material- und Personalaufwand der Produktion) erneut auf dem hohen Niveau des vergleichbaren Vorjahreszeitraums.

Vor dem Hintergrund der dynamischen Auftragslage und in Vorbereitung auf das erwartete starke vierte Quartal erhöhen sich die Vorräte auf 38,3 Millionen Euro (30. September 2017: 32,7 Millionen Euro). Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, die bereits in Rechnung gestellte Systemlieferungen von 39,8 Millionen Euro sowie nach der Percentage of Completion-Methode angesetzte Forderungen von 53,2 Millionen Euro umfassen, verringern sich auf 93,0 Millionen Euro (30. September 2017: 98,0 Millionen Euro). Der operative Cash-Flow beläuft sich im Berichtszeitraum auf 18,3 Millionen Euro (Q3-YTD-16/17: 23,3 Millionen Euro). Fortgesetzte Maßnahmen zur Produktivitäts- und Effizienzsteigerung in den Fertigungsprozessen sowie die gezielte Erweiterung des Managements in den Regionen im Bereich „Operations und Produktion“ sind bereits geplant und werden in den nächsten Quartalen zusätzliche Potenziale heben. Das Unternehmen hat in diesem Jahr eine Dividende von 2,6 Millionen Euro ausgezahlt – 0,5 Millionen höher als im Vorjahr (Q3-YTD-16/17: 2,1 Millionen Euro) – und einen leicht gestiegenen Netto-Cash-Flow von 5,6 Millionen Euro (Q3-YTD-16/17: 5,3 Millionen Euro) erzielt. Auch die Nettoliquidität erhöht sich nach dem vollständigen Abbau der Nettoverschuldung in den vorangegangenen Quartalen weiter auf 4,4 Millionen Euro (30. September 2017: -1,3 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie (EPS) nach Steuern legt um 16 Prozent auf 0,66 Euro zu (Q3-YTD-16/17: 2,85 Euro bzw. 0,57 Euro angepasst auf die höhere Aktienanzahl nach dem Aktiensplit am 23. Mai 2018 zur besseren Vergleichbarkeit).

Die starke internationale Positionierung macht ISRA zu einem der am besten global aufgestellten Anbieter der Machine Vision-Branche. Das globale Netzwerk aus mehr als 25 Standorten weltweit wird auch in Zukunft weiter ausgebaut, da die kontinuierliche internationale Expansion in bedeutenden industriellen Zentren einen wichtigen Faktor für zukünftigen Erfolg darstellt. Im dritten Quartal bewegen sich die Ergebnisse in allen Regionen erneut auf hohem Niveau: In Europa notiert das Unternehmen deutlich zweistellige Zuwachsraten. Auch in Asien übertreffen die Umsätze das bereits erfolgreiche Vorjahr. Auf den amerikanischen Märkten ist eine ähnliche Dynamik wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres zu verzeichnen. Mit der Erweiterung des lokalen Managements plant ISRA in einem aktuell positiven Marktumfeld – insbesondere in Nordamerika – weitere Umsatzpotenziale zu erschließen.

Sowohl im Bereich Surface Vision als auch in Industrial Automation wurde im Berichtszeitraum erneut deutliches Wachstum erzielt. Mit den innovativen Robot Vision- und Inline-Messtechnik-Produkten im Segment Industrial Automation beliefert ISRA eine breite Kundenbasis internationaler Automobilhersteller – darunter namhafte Premium-Produzenten – sowie branchenführende Unternehmen weiterer Industrien. Deutliche Umsatzimpulse konnten auf der diesjährigen AUTOMATICA, einer der bedeutendsten Messen für Industrieautomatisierung, generiert werden. Neben den erfolgreichen Lösungen für 3D Montage, vollautomatische Lackinspektion von Karosserien, 3D In-line Messtechnik und Klebenahtinspektion verzeichneten insbesondere die für INDUSTRIE 4.0 vorbereiteten „TOUCH & AUTOMATE“-Produkte mit einem neuartigen Multi-Stereo-Ansatz eine starke Nachfrage. Die Umsätze steigen gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 12 Prozent auf 25,5 Millionen Euro (Q3-YTD-16/17: 22,8 Millionen Euro). Das Segment-EBIT wächst um 14 Prozent auf 5,1 Millionen Euro (Q3-YTD-16/17: 4,5 Millionen Euro) – eine Marge von 18 Prozent zur Gesamtleistung des Segments (Q3-YTD-16/17: 18 %).

Der Umsatz im Bereich Surface Vision erhöht sich um 10 Prozent auf 77,4 Millionen Euro (Q3-YTD-16/17: 70,5 Millionen Euro). Das EBIT steigt auf 15,7 Millionen Euro (Q3-YTD-16/17: 13,9 Millionen Euro), und erreicht damit eine Marge von 19 Prozent zur Gesamtleistung des Segments (Q3-YTD-16/17: 18 %). Zusätzlich zu dem Rahmenauftrag für die Inspektion von Dünnglas für Displayanwendungen (Pressemitteilung vom 26. April 2018) notiert der Geschäftsbereich Glas weitere Auftragseingänge, insbesondere aus Asien. In der Metallindustrie erzielen die Prozessanalysemodule zur Qualitätssteigerung und Produktionsoptimierung sowie 3D-Inspektionslösungen, die zu Anfang der Wertschöpfungskette zum Einsatz kommen und späteren Ausschuss minimieren, weiteres Umsatzwachstum. Im Geschäftsfeld Plastics wurden aus historischen Gründen Umsätze mit über 40 verschiedenen Materialen – zum Teil auch außerhalb der Kunststoffindustrie – zusammengefasst. ISRA stellt den Bereich Plastics strategisch mit einem erweiterten Fokus auf innovative Materialien noch breiter auf, was sich auch in der Namensänderung zu Advanced Materials widerspiegelt. Mit dieser erweiterten Ausrichtung adressiert das Unternehmen zusätzliche Umsatzpotenziale und verstärkt gleichzeitig den internationalen Vertrieb für eine gezielte Ansprache dieser Kunden. Die Produktinnovationen für die Inspektion von Druckerzeugnissen wurden im Markt gut aufgenommen, die Geschäftsdynamik bewegt sich auf hohem Niveau. In der Papierindustrie führen die kostenoptimierten Produkte zu signifikanten Umsatzsteigerungen; nicht zuletzt profitiert die Entwicklung des Geschäftsfeldes auch von der Verstärkung im Management. Der Bereich Security – früher Specialty Paper – erweitert das Produktportfolio von spezialisierten Inspektionslösungen für Hochsicherheitspapier auf die vollautomatisierte Qualitätssicherung für den Hochsicherheitsdruck und legt deutlich zu. In der Solarbranche entwickeln sich die Umsätze ebenfalls positiv, zusätzliche Potenziale werden von den „CONNECTED PHOTOVOLTAICS 4.0“-Software-Werkzeugen für eine hohe Qualität in der Mehrlinienproduktion – auch an verschiedenen Standorten – erwartet. Im noch jungen Geschäftsbereich Halbleiter hat das Unternehmen erfolgreich weitere strategische Aufträge für die Inspektion von Glaswafern akquiriert und führt die Markteinführung in Asien konzentriert fort. Serviceprodukte leisten im dritten Quartal erneut einen zweistelligen Umsatzbeitrag. Um den Anteil des Servicebereichs am Gesamtumsatz weiter zu erhöhen, wird das Management in den kommenden Monaten verstärkt.

ISRA untermauert das kontinuierliche operative Wachstum stets mit der Erweiterung der personellen Strukturen und positioniert erfahrene Manager in strategisch wichtigen Bereichen. Insbesondere entlang der Wertschöpfungskette – auch auf globaler Ebene – in Supply Chain, Operations und Produktion, Digital Business Development und Marketing sowie Vertrieb, schafft das Unternehmen für zukünftige Wachstumsziele fachlich und organisatorisch wichtige Voraussetzungen für das angestrebte Umsatzziel von mehr als 200 Millionen Euro.

In den Regionen liegt ein besonderer Fokus auf dem Ausbau der Infrastruktur sowie der Gewinnung von weiteren Fach- und Führungskräften: Neben zusätzlichen räumlichen Kapazitäten an den Niederlassungen in Shanghai, Sao Paulo, Berlin, Herten und Darmstadt werden an den Standorten in Brasilien, dem Vereinigten Königreich,, Indien und den Vereinigten Staaten die Bereiche Vertrieb, Operations sowie das lokale Management verstärkt.

Über das organische Wachstum hinaus sind Akquisitionen von Unternehmen ein wichtiger Bestandteil der langfristigen Strategie. Im Mittelpunkt stehen dabei Zielunternehmen, die ISRAs Technologieportfolio strategisch erweitern, Marktanteile ausbauen sowie neue Märkte erschließen. Das Management verfolgt derzeit mehrere aussichtsreiche Akquisitionsprojekte; für eines dieser Projekte – Zielunternehmen mit einem Umsatz im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich – ist der Prüfprozess bereits weit fortgeschritten. Aufgrund ISRAs robuster Finanzlage mit hohem Eigenkapitalanteil ist die Finanzierung der Akquisition aus vorhandenen Mitteln und der Aufnahme von Fremdkapital eine realistische Option.

Die aktuelle Innovationsdynamik, die mit neuen Produkten kontinuierlich weitere Nachfrage generiert, sowie der Ausbau der Niederlassungen in den verschiedenen Regionen, die Investitionen in marktnahe und strategisch wichtige Bereiche und der hohe Auftragsbestand von ca. 90 Millionen Euro brutto (Vj.: 83 Millionen Euro brutto) bilden eine gute Basis für das traditionell starke vierte Quartal und eine positive Entwicklung in den kommenden Monaten. Für das Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen ein Wachstum in Umsatz und EBT im niedrig zweistelligen Prozentbereich. Ertragsseitig plant das Management, die Ergebnismargen weiter auszubauen, mindestens aber das aktuelle hohe Niveau beizubehalten. Die internationale Expansion, die Optimierung von operativer Produktivität und Cash-Flow sowie eine starke Marktposition bleiben im Fokus, um mittelfristig die Umsatzdimension von mehr als 200 Millionen Euro sowohl durch organisches als auch anorganisches Wachstum zu erreichen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.isravision.com.

Die ISRA VISION AG veröffentlicht auf freiwilliger Basis eine an das Gesamtkostenverfahren angelehnte branchentypische Pro-forma-Konzern-Gesamtleistung-EBITDA-EBIT-Rechnung. Die wichtigsten Unterschiede zwischen dem Umsatzkostenverfahren und der Proforma-Gesamtleistung-EBITDA-EBIT-Rechnung sind: Die Gewinnmargen steigen, weil sie sich nun auf den Umsatz und nicht mehr auf die Gesamtleistung (Umsatz plus aktivierte Eigenleistungen) beziehen. Aktivierte Eigenleistungen tauchen im Umsatzkostenverfahren nicht mehr auf und werden dem Funktionsbereich F&E zugeordnet. Die Abschreibungen werden auf die entsprechenden Funktionsbereiche verteilt. Das EBIT-Ergebnis und das EBT-Ergebnis der Pro-forma-Konzern-Gesamtleistung-EBITDA-EBIT-Rechnung weichen nicht von der Konzern-Gewinn-und-Verlust-Rechnung, die den IFRS entspricht, ab.

Über ISRA VISION

Die ISRA VISION AG ist samt Tochtergesellschaften weltweit führend in der Oberflächeninspektion von Bahnmaterialien. Zudem zählt sie zu einem der global führenden Anbieter für Bildverarbeitunsgprogramme (Machine Vision) mit Spezialisierung im Bereich 3D Machine Vision, insbesondere für das "3D Robotersehen".

Kernkompetenz des Unternehmens ist die ISRA-BrainWARE®, eine innovative Software für intelligente Machine-Vision-Systeme. Hier sind das wissenschaftliche Know-How aus Optik, Beleuchtungstechnik, Vermessungstechnik, Physik, Bildverarbeitungs- und Klassifikationsalgorithmen sowie ein komplexes Systemdesign zusammengefasst. Machine Vision ist eine Schlüsseltechnologie der Sehenden Systeme, die das menschliche Auge imitiert. Die heutigen ISRA-Anwendungen fokussieren sich vor allem auf die Automatisierung der Produktion und Qualitätssicherung von Waren und Produkten, die in große, zukunftsträchtige Märkte wie Energie, Healthcare, Nahrung, Mobilität und Information geliefert werden. Zu den Kunden gehören hauptsächlich namhafte Global Player der jeweiligen Branche. Mit mehr als 25 Standorten weltweit ist ISRA überall nah am Kunden und sichert einen optimalen Service und Support.

In den vergangenen siebzehn Jahren ist ISRA bei einer jährlich durchschnittlichen Umsatzsteigerung von ca. 25 Prozent profitabel gewachsen. Derzeit beschäftigt das Unternehmen mehr als 800 Mitarbeiter weltweit.

Weitere Informationen finden Sie unter www.isravision.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ISRA VISION
Industriestr. 14
64297 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 948-0
Telefax: +49 (6151) 948-140
http://www.isravision.com

Ansprechpartner:
Susanne Becht
Manager Corporate Development
Telefon: +49 (6151) 948-212
Fax: +49 (6151) 948-312
E-Mail: sbecht@isravision.com
Isabel Heinen
Investor Relations
Telefon: +49 (6151) 948-209
E-Mail: investor@isravision.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.