Posted in Finanzen / Bilanzen

QIAGEN meldet Ergebnisse für das zweite Quartal und das erste Halbjahr 2018

QIAGEN meldet Ergebnisse für das zweite Quartal und das erste Halbjahr 2018 Posted on 1. August 2018

<p>QIAGEN N.V. (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute die Ergebnisse der operativen Tätigkeit für das zweite Quartal und das erste Halbjahr 2018 bekannt. Danach wurden die Ziele für das Wachstum des Konzernumsatzes erreicht und für den bereinigten Gewinn je Aktie übertroffen und das Wachstum des „Sample to Insight“-Portfolios für molekulare Testlösungen über das gesamte Spektrum – von der Grundlagenforschung bis zur klinischen Gesundheitsfürsorge – weiter vorangetrieben.</p> <p>„Unsere Ergebnisse für das zweite Quartal 2018 zeigen eine solide Performance und weitere Fortschritte auf dem Weg zur Erreichung der Ziele, die wir uns für ein aufregendes Jahr voller Wachstum gesetzt haben“, so Peer M. Schatz, Vorstandsvorsitzender der QIAGEN N.V. „Wir befinden uns auf gutem Wege, unsere Ziele in Bezug auf höheren Umsatz und bereinigten Gewinn zu erreichen. Gleichzeitig gewinnt unser Sample to Insight-Portfolio an Dynamik und wir schaffen Werte für unsere Kunden und Stakeholder.“</p> <p>„Alle Regionen haben im zweiten Quartal zum Wachstum beigetragen, angeführt von einem 10%igen Wachstum bei konstanten Wechselkursen in der Region Amerikas. Bei den Kundengruppen hat der Bereich Molekulare Diagnostik um 10% (CER) zugelegt, was auf eine anhaltend starke 20%ige CER Wachstumsrate des QuantiFERON-Tests für den Nachweis latenter Tuberkulose, dynamische Steigerungen im Bereich Personalisierte Medizin und den Umsatz von gemeinsamen Entwicklungsprojekten im Bereich therapiebegleitender Diagnostika mit Pharmaunternehmen sowie anhaltend stabile Platzierungen von QIAsymphony, dem Flaggschiff unter unseren Automationssystemen, zusammen mit einem zweistelligen CER Wachstum entsprechender Verbrauchsmaterialien, zurück¬zuführen ist. Unser Next-Generation Sequencing Portfolio, das in 2018 etwa 10% des gesamten Konzernumsatzes repräsentieren soll, wächst kontinuierlich mit zweistelliger CER Wachstumsrate und adressiert Kundenbedürfnisse sowohl für universelle NGS Lösungen als auch Komplettlösungen für den NGS Workflow in der Gen-Panel Testung mit dem GeneReader NGS System. Wir freuen uns, dass die Kundengruppen Akademische Forschung und Pharmazeutische Industrie ihre solide Dynamik beibehalten haben. Die Veräußerung eines Portfolios von Produkten für die Veterinär-Testung Anfang 2018 hatte dagegen Auswirkungen auf den Umsatz im Bereich Angewandte Testverfahren. Wir sind vor allem sehr zufrieden mit den positiven Kundenreaktionen auf die europäische Markteinführung von QIAstat-Dx, unserer Plattform der nächsten Generation für präzise syndromische Erkenntnisse und freuen uns auf eine Erweiterung des Testmenüs und auf unseren Eintritt in neue geographische Märkte. QIAGEN ist gut aufgestellt, um die Ziele für 2018 zu erreichen und weitere Fortschritte bei der Erreichung der mittelfristigen Wachstumsziele für 2020 zu machen.“</p> <p><strong>Ergebnisse des zweiten Quartals 2018</strong></p> <p>Der Konzernumsatz stieg im zweiten Quartal 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu tat­säch­lichen Wechselkursen um 8% auf $377,2 Mio., was aufgrund von positiven Wechsel­kurseffekte gegenüber dem US-Dollar in Höhe von zwei Prozentpunkten einer Steigerung von 6% bei konstanten Wechselkursen entspricht. Der organische Umsatz, der Veränderungen des Geschäftsportfolios in beiden Perioden sowie Beiträge aus Akquisitionen in den ersten 12 Monate ausschließt, wuchs dabei etwas schneller bei konstanten Wechsel­kursen als der Gesamtumsatz. QIAstat-Dx Umsätze waren im zweiten Quartal 2018, dem Zeitraum in dem STAT-Dx akquiriert wurde (April 27, 2018), unbedeutend. (Wie bereits bekanntgegeben, erwartet QIAGEN durch die QIAstat-Dx Markteinführung einen Umsatz von etwa $7 Mio. im zweiten Halbjahr 2018).</p> <p>Bessere Trends für Verbrauchsmaterialien und damit verbundene Umsätze (+6% CER) und Instrumente (+7% CER) unterstützten die Performance im zweiten Quartal 2018. Unter den Kunden­gruppen erzielte die Molekulardiagnostik (+10% CER) zweistellige Zuwächse beim QuantiFERON-TB Test und stabiles Wachstum im Bereich Personalisierte Medizin, was insbesondere auf höhere Umsätze aus Projekten zur Entwicklung therapiebegleitender Tests zurück­zuführen war. Umsätze des Bereichs Angewandte Testverfahren (-3% CER) sanken hauptsächlich aufgrund der Veräußerung eines Portfolios von Produkten für die Veterinär-Testung Anfang 2018, verzeichneten aber ansonsten ein moderates einstelliges CER Wachstum. Pharmazeutische Industrie (+4% CER) profitierte von einstelligem CER Wachstum im Bereich Verbrauchsmaterialien bei gleichzeitig stagnierenden Instrumentenumsätzen, während Akademische Forschung (+4% CER) Zuwächse aufgrund von höheren Umsätzen bei Instrumenten und Verbrauchsmaterialien erzielte.</p> <p>Das operative Ergebnis betrug im zweiten Quartal 2018 $53,3 Mio. gegenüber $22,4 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das bereinigte operative Ergebnis ohne Restrukturierungskosten und andere Positionen wie Business Integration, Kosten für Unternehmensübernahmen, Prozesskosten sowie Abschreibungen von im Rahmen von Unternehmenszusammenschlüssen erworbenen immateriellen Vermögenswerten stieg um 15% auf $101,0 Mio. gegenüber $88,0 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte operative Marge stieg auf 27% des bereinigten Konzernumsatzes im Berichtszeitraum gegenüber 25% im Vergleichszeitraum 2017; die Ergebnisse 2018 wurden sowohl durch eine bereinigte Bruttomarge von 71,5% der Umsätze sowie den positiven Effekt der 2017 initiierten Effizienzprogramme unterstützt.</p> <p>Das Konzernergebnis nach Steuern betrug $36,8 Mio. bzw. $0,16 je verwässerter Aktie (ausgehend von 233,8 Mio. verwässerten Aktien) gegenüber $14,0 Mio. bzw. $0,06 je Aktie (ausgehend von 232,7 Mio. verwässerten Aktien) im zweiten Quartal 2017. Der bereinigte Konzerngewinn belief sich auf $77,2 Mio. bzw. $0,33 je Aktie ($0,33 CER) gegenüber $68,7 Mio. bzw. $0,30 im Vorjahreszeitraum, mit einer bereinigten Steuerquote von 20% im zweiten Quartal 2018 gegenüber 17% im Vorjahres­zeitraum.</p> <p><strong>Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2018</strong></p> <p>Der Konzernumsatz stieg im ersten Halbjahr 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10% zu tatsächlichen Wechselkursen auf $720,8 Mio., was aufgrund von positiven Wechselkurseffekten gegenüber dem US-Dollar in Höhe von vier Prozentpunkten einer Steigerung von 6%(CER) entspricht. Der organische Umsatz, der Veränderungen des Geschäftsportfolios in beiden Perioden sowie Beiträge aus Akquisitionen in den ersten 12 Monaten ausschließt, wuchs dabei bei konstanten Wechselkursen etwas schneller als der Gesamtumsatz. Im ersten Halbjahr 2018 wurden keine bedeutenden Akquisitionen verzeichnet.</p> <p>Das operative Ergebnis betrug im ersten Halbjahr 2018 $101,3 Mio. gegenüber $46,1 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das bereinigte operative Ergebnis ohne Restrukturierungskosten und andere Positionen wie Business Integration, Kosten für Unternehmensübernahmen, Prozesskosten sowie Abschreibungen von im Rahmen von Unternehmenszusammen­schlüssen erworbenen immateriellen Vermögenswerten stieg um 17% auf $178,3 Mio. gegenüber $151,8 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte operative Marge stieg im ersten Halbjahr 2018 auf 25% des bereinigten Konzernumsatzes gegenüber 23% im selben Zeitraum 2017.</p> <p>Das Konzernergebnis nach Steuern betrug $69,1 Mio. bzw. $0,30 je verwässerter Aktie (ausgehend von 233,2 Mio. verwässerten Aktien) gegenüber $31,6 Mio. bzw. $0,14 je Aktie (ausgehend von 233,8 Mio. verwässerten Aktien) im ersten Halbjahr 2017. Der bereinigte Konzerngewinn belief sich auf $136,8 Mio. bzw. $0,59 je Aktie ($0,58 CER) gegenüber $119,5 Mio. bzw. $0,51 im Vorjahreszeitraum, mit einer bereinigten Steuerquote von 20% im ersten Halbjahr 2018 gegenüber 17% im Vorjahreszeitraum.</p> <p><strong>Bilanz und Cashflows</strong></p> <p>Zum 30. Juni 2018 stiegen die liquiden Mittel auf $674,4 Mio. gegenüber $657,7 Mio. zum 31. Dezember 2017. Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit belief sich in den ersten sechs Monaten 2018 auf $166,2 Mio. und lag damit über den im Vorjahreszeitraum verzeichneten $129,5 Mio., was vorwiegend auf den Anstieg des Gewinns während des ersten Halbjahrs 2018 zurückzuführen ist und teilweise durch vorausbezahlte Lizenzgebühren in Höhe von $30,0 Mio. für die Partnerschaft mit Natera im Jahr 2018 kompensiert wurde. Der Free Cashflow für das erste Halbjahr 2018 betrug $123,4 Mio., was gegenüber $91,6 Mio. im Vorjahreszeitraum einen Anstieg darstellt. Der Erwerb von Sachanlagen stieg in den ersten sechs Monaten 2018 auf $42,9 Mio. gegenüber $37,9 Mio. im Vorjahr. Der Mittelabfluss aus Investitionstätigkeit betrug in den ersten sechs Monaten 2018 $120,5 Mio. und beinhaltete Barauszahlungen für Akquisitionen (abzüglich übernommener Zahlungs­mittel), gegenüber $79,5 Mio. im Vorjahrszeitraum. Der Mittelabfluss aus Finanzierungs­tätigkeit belief sich auf $25,4 Mio. gegenüber einem Mittelzufluss in Höhe von $48,3 Mio. in den ersten sechs Monaten 2017. Dies beinhaltete $300,2 Mio. an Mittelzuflüssen aus der Emission eines Schuld­scheins sowie $244 Mio. für Kapitalrückzahlungen.</p> <p>„QIAGEN hat im zweiten Quartal 2018 eine solide Umsatzwachstumsrate erzielt. Die signifikante Steigerung der bereinigten operativen Marge von ca. 220 Basispunkten (CER) zeigt den Effekt der Programme, die wir zur Verbesserung der operativen Effizienz und Leistungsfähigkeit durchgeführt haben“, so Roland Sackers, Chief Financial Officer der QIAGEN N.V. „Unsere starke finanzielle Position, untermauert durch unsere solide Bilanz und den Anstieg des freien Cashflows, ermöglicht uns strategische Flexibilität zur Stärkung unserer Geschäfte durch zielgerichtete operative Investitionen und ergänzende Akquisitionen und steigert somit die Aktionärsrendite. Gleichzeitig verpflichten wir uns zur Rückführung von $200 Mio. durch unser aktuelles Aktienrückkaufprogramm.“</p> <p><strong>Fortsetzung des Wachstumskurses mit „Sample to Insight“-Portfolio</strong></p> <p>QIAGEN konzentriert sich auf Wachstumschancen für sein „Sample to Insight“-Portfolio über das gesamte Spektrum molekularer Tests hinweg, von der Grundlagenforschung bis hin zur klinischen Gesundheitsfürsorge. Zu den jüngsten Entwicklungen gehören:</p> <ul> <li><strong>QuantiFERON-TB</strong>, der Goldstandard-Bluttest von QIAGEN zur Erkennung einer latenten Tuberkuloseinfektion (TB), verzeichnet weiterhin sehr schnelles Wachstum, da Zulassungs­behörden Screenings mittels Tests zur Bestimmung der Interferon-Gamma-Freisetzung (Interferon Gamma Release Assays, IGRA), wie z. B. QuantiFERON-TB Gold Plus (QFT-Plus), als eine genauere und kosteneffizientere Alternative zu Tuberkulin-Hauttests begrüßen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat IGRAs kürzlich in ihre Liste essentieller Diagnostika (Essential Diagnostics List) aufgenommen. Zudem hat die Internationale Organisation für Migration (IOM) der Vereinten Nationen, die gesundheitliche Versorgung für Millionen von Vertriebenen bereitstellt, QFT-Plus als ihren Bluttest zur Entdeckung dieser bakteriellen Infektionskrankheit ausgewählt. Im zweiten Quartal 2018 haben die neuen Leitlinien der American Academy of Pediatrics (AAP) ein Screening auf eine latente Tuberkulose (TB)-Infektion bei Kindern mit erhöhtem Risiko bereits ab einem Alter von 2 Jahren (Senkung des vorherigen Schwellenalters von 5 Jahren) empfohlen. QIAGEN verbessert auch die Automatisierung, um das Screening noch effizienter und skalierbarer zu gestalten. Dies geschieht im Rahmen einer neuen, im Juli 2018 angekündigten Zusammen­arbeit mit Hamilton Robotics für präanalytische Workflows als Ergänzung zu Plänen zum Start des Angebots von Kits in Europa, die die Analyse von QFT-Plus auf Instrumenten der LIAISON-Familie von DiaSorin ermöglichen.</li> <li><strong>QIAstat-Dx</strong> hat einen guten Start in Europa hingelegt und findet zunehmend Anerkennung als die Plattform der nächsten Generation zur Gewinnung von Erkenntnissen zu komplexen Erkrankungen. Die ersten beiden QIAstat-Dx-Tests sind nun in Europa eingeführt und ermöglichen Sample to Insight-Verarbeitung von umfangreichen PCR-Panels (Polymerase-Kettenreaktion) zur Evaluierung von Syndromen der Atemwege und des Verdauungstrakts. Im Juni hat QIAGEN bei der Jahrestagung 2018 der American Society of Clinical Oncology (ASCO) die QIAstat-Dx-Plattform mit dem Potenzial zur schnellen Abfrage von wichtigen onkologischen Targets vorgestellt. Teams arbeiten zudem an der geplanten Zulassung dieses Systems in den USA sowie von Atemwegs- und Magen-Darm-Test-Panels zur Markt­einführung 2019. Ein umfangreiches Menü mit weiteren Tests befindet sich in der Entwicklung.</li> <li><strong>Next-Generation-Sequencing (NGS)</strong> ist ein rasch wachsendes Portfolio von QIAGEN mit einem Umsatzziel 2018 von über $140 Mio. im Vergleich zum Umsatzziel 2017 von über $115 Mio. Auf der ASCO-Jahrestagung 2018 vorgestellte wissenschaftliche Studien stellten die Lösungen zu Flüssigkeits- und Gewebebiopsien von QIAGEN auf dem GeneReader NGS-System vor. Die Verwendbarkeit dieses Systems wurde erweitert, um den ersten vollständigen Sample to Insight-Workflow für ein Reihe von Erbkrankheiten anbieten zu können, mit individuellen Panels zur Target-Anreicherung und integrierten Bioinformatik-Lösungen. Ebenfalls im zweiten Quartal veröffentlichten Forscher der Mayo Clinic in den USA eine wichtige Studie im Journal of the American Medical Association zur großflächigen Ver­wendung von individuellen QIAseq-Panels zum Nachweis der Beziehung zwischen Bauch­speichel­drüsenkrebs und vererbten Mutationen in sechs Genen.</li> <li>Im Bereich <strong>Personalisierte Medizin</strong> hat QIAGEN eine Partnerschaft mit Freenome angekündigt, einem führenden Unternehmen für Lösungen auf dem Gebiet künstliche Intelligenz zur Genom-Entschlüsselung, um die Entwicklung von therapiebegleitenden Diagnostika in der Immuno-Onkologie mittels NGS-Technologien in Zusammenarbeit mit Pharma­unternehmen zu beschleunigen. QIAGEN beschleunigt zudem die Vermarktung der Lösungen in diesem Bereich und führt zusammen mit SRL, Inc., dem größten Unternehmen für labormedizinische Untersuchungen in Japan, eine Initiative zur Day-One Lab Readiness durch, um die Einführung von neuen therapiebegleitenden Diagnostika zur gleichen Zeit wie die landesweite Zulassung neuer Arzneimittel vorzubereiten.</li> <li><strong>Differenzierte Technologien</strong> sind Lösungen, die auf die Nutzung der weltweiten Führungs­position von QIAGEN im Bereich Probenverarbeitung und Tests ausgelegt sind. Ein Kern­bereich umfasst die Entwicklung branchenführender Fortschritte in der Mikrobiom-Forschung, einem schnell wachsenden Bereich mit Potenzial zur Verbesserung der Gesundheit und Umwelt. Im zweiten Quartal führte QIAGEN weltweit das <em>DNeasy PowerSoil Pro Kit</em> als nächste Generation von Lösungen zur Extraktion von fungaler und bakterieller DNA aus einer Reihe von Bodenproben ein. QIAGEN stellte außerdem QIAseq 16S/ITS Panels für NGS vor, die zusammen mit dem UCP Multiplex PCR Kit Wissenschaftlern die vollständigsten, unverfälschten Mikrobiom-Profile zum besseren wissenschaftlichen Verständnis mikrobieller Gemeinschaften bereitstellen.</li> </ul> <p><strong>Aktuelle Informationen zum Aktienrückkaufprogramm</strong></p> <p>Im zweiten Quartal 2018 startete QIAGEN eine Tranche in Höhe von $50 Mio. des neuen, im Januar 2018 angekündigten Aktienrückkaufprogramms über $200 Mio. Bis zum 27. Juli 2018 wurden insgesamt 1,1 Mio. Aktien zu einem volumengewichteten Durchschnittskurs von EUR 30,04 pro Aktie an der Frankfurter Börse zurückgekauft, die einem Wert von rund EUR 35,0 Mio. (etwa $40,7 Mio.) entsprechen. Weitere Informationen sind auf der Website von QIAGEN zu finden (<a href="http://www.qiagen.com/…>).</p> <p><strong>Ausblick</strong></p> <p>Basierend auf der im Halbjahr 2018 erzielten soliden Performance bestätigt QIAGEN seinen Ausblick für das Gesamtjahr 2018, der einen Anstieg des Konzernumsatzes von ca. 6–7% CER vorsieht. Der Ausblick schließt einen für die zweite Jahreshälfte 2018 erwarteten Umsatz in Höhe von etwa $7 Mio. aus der Übernahme von STAT-Dx (April 27, 2018) ebenso mit ein wie negative Auswirkungen aus dem Umsatzrückgang bei HPV-Testprodukten in den USA in Höhe von ca. einem Prozentpunkt ggü. 2017. QIAGEN rechnet zudem weiterhin für das Gesamtjahr 2018 mit einem bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie von ca. $1,31–1,33 CER. Basierend auf den Wechselkursen vom 30. Juli 2018 wird erwartet, dass die Wechselkursschwankungen für das Gesamtjahr 2018 gegenüber dem US-Dollar einen positiven Effekt von bis zu einem Prozentpunkt auf den Konzernumsatz und einen negativen Effekt von rund $0,01 je Aktie auf den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie haben werden. Nicht berücksichtigt in diesen Erwartungen sind mögliche Akquisitionen, die im Laufe des Jahres 2018 abgeschlossen werden könnten.</p> <p>Für das dritte Quartal 2018 wird damit gerechnet, dass der Konzernumsatz unter konstanten Wechselkursen um ca. 6% steigt, was zusätzliches Wachstum von weniger als einem Prozentpunkt aus der Einführung von QIAstat-Dx beinhaltet. Der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie dürfte sich auf ca. $0,33–0,34 (CER) belaufen. Basierend auf den Wechselkursen vom 30. Juli 2018 wird erwartet, dass die Wechselkursschwankungen gegenüber dem US-Dollar einen negativen Effekt von ca. zwei Prozentpunkten auf den Konzernumsatz und von bis zu $0,01 je Aktie auf den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie haben werden.</p> <p><strong>Vorstellung der Quartalsergebnisse, Telefonkonferenz und Webcast</strong></p> <p>Eine Präsentation mit weiteren Informationen kann unter http://www.qiagen.com/… heruntergeladen werden. Am Mittwoch, den 1. August 2018, um 15:00 Uhr MEZ (14:00 Uhr GMT / 9:00 Uhr EST) findet eine Telefonkonferenz statt. Die Telefon­konferenz kann auf dieser Website live mitverfolgt werden und ist danach als Aufzeichnung verfügbar.</p> <p><strong>Verwendung der bereinigten Ergebnisse</strong></p> <p>QIAGEN berichtet die bereinigten Ergebnisse sowie die Ergebnisse unter konstanten Wechselkursen (CER) und andere Nicht-U.S.-GAAP-Kennzahlen (allgemein anerkannte Rechnungs­legungs­grundsätze), um tiefergehende Einblicke in die finanzielle Entwicklung des Unternehmens zu gewähren. Diese umfassen die bereinigte Bruttomarge, das bereinigte operative Ergebnis, die bereinigte operative Marge, den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbaren bereinigten Gewinn, den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie, die bereinigte Steuerrate und den Free Cash Flow. Bereinigte Ergebnisse sollten als zusätzliche Information zu den berichteten Ergebnissen gesehen werden, die nach GAAP erstellt werden, jedoch nicht als Ersatz für diese gewertet werden. Der Free Cash Flow berechnet sich aus dem Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit abzüglich der Auszahlungen für Sachanlagen. QIAGEN ist der Ansicht, dass bestimmte Bereinigungen für Sachverhalte vorgenommen werden sollten, die außerhalb der Kerngeschäftstätigkeit liegen, hohen periodischen Schwankungen unterliegen oder die Vergleichbarkeit der Ergebnisse mit denen der Mitbewerber oder mit früheren Geschäftsperioden beeinträchtigen.</p> <p>Darüber hinaus verwendet QIAGEN intern bei der Planung, Prognoseerstellung und Berichterstattung sowie zur Bewertung und Vergütung von Mitarbeitern Nicht-U.S.-GAAP-Kennzahlen sowie auf konstanten Wechselkursen beruhende Finanzkennzahlen. Bei dem Vergleich der aktuellen Performance mit historischen operativen Ergebnissen, die durchgängig auf bereinigter Basis dargestellt werden, verwendet QIAGEN ebenfalls bereinigte Ergebnisse. Zusätzliche Informationen sind in den Tabellen enthalten, die diesem Bericht beifügt sind.</p> <p><em>Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Section 27A des U.S. Securities Act (US-Wertpapiergesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Section 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Börsengesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen („forward-looking statements") gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, Markteinführungen, regulatorische Einreichungen, Kollaborationen, Märkte, Strategie, Steuern und operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden Ergebnisse für den bereinigten Nettoumsatz und den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie,  geschieht  dies  auf  der  Basis  derzeitiger  Erwartungen  und  Annahmen, die mit vielfältigen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen); Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Kundengruppen; die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte an Kunden in der Akademischen Forschung, Pharma, Angewandte Testverfahren und Molekulare Diagnostik; Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), die Möglichkeit, die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens, neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien; und andere Faktoren, angesprochen unter „Risikofaktoren“ in Absatz 3 des aktuellen Annual Report Form 20-F. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.</em></p>
Über QIAGEN N.V.

QIAGEN N.V., eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test-Workflows. QIAGEN stellt diese Workflows weltweit mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge), Angewandte Testverfahren (Hauptsächlich Forensik), Pharma (pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen) sowie Forschung (Life Sciences) zur Verfügung. Zum 31. März 2018 beschäftigte QIAGEN weltweit rund 4.700 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

QIAGEN N.V.
Hulsterweg 82
NL5912 Venlo
Telefon: +49 (2103) 29-0
Telefax: +49 (2103) 29-22000
http://www.qiagen.com


Ansprechpartner:
Dr. Sarah Fakih
Director Investor Relations
Telefon: +49 (2103) 29-11457
E-Mail: Sarah.fakih@qiagen.com
John Gilardi
VP Corporate Communications
Telefon: +49 (2103) 29-11711
Fax: +49 (2103) 29-11710
E-Mail: IR@qiagen.com
Thomas Theuringer
Associate Director Public Relations
Telefon: +49 (2103) 29-11826
Fax: +49 (2103) 29-21826
E-Mail: pr@QIAGEN.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.