Posted in Finanzen / Bilanzen

Zinc One meldet weitere hochgradige Bohrergebnisse aus Mina Grande Sur im Zink-Bergbauprojekt Bongará in Peru

Zinc One meldet weitere hochgradige Bohrergebnisse aus Mina Grande Sur im Zink-Bergbauprojekt Bongará in Peru Posted on 8. Mai 2018

Zinc One Resources Inc. (TSX-V: Z; OTC Markets: ZZOF; Frankfurt: RH33 – „Zinc One“ oder das „Unternehmen“ – https://www.youtube.com/watch?v=4D9jgUm6sGA&t=71s ) freut sich, weitere Bohrergebnisse aus der Zone Mina Grande Sur in seinem Zink-Bergbauprojekt Bongará im nördlichen Zentrum Perus zu melden. Bis dato wurden 1.810,6 Bohrmeter in 81 Bohrlöchern absolviert (siehe Karte unten in Abbildung 1); bislang liegen die Analyseergebnisse aus 24 Löchern vor. In der Tabelle weiter unten sind die Ergebnisse aus den neun Bohrlöchern zusammengefasst, die sich am südlichen Ende von Mina Grande Sur befinden. Diese Löcher konzentrierten sich auf die Abgrenzung der Mineralisierung in südlicher Richtung.

Jim Walchuck, President und CEO von Zinc One, sagte dazu: „Da dieser Teil des Bohrprogramms bei Mina Grande Sur der Ermittlung der Ausmaße der Mineralisierung dienen sollte, waren wir angenehm überrascht von diesen zusätzlichen hochgradigen Durchörterungen. Die Probenahmen aus der Grube und die historischen Bohrungen ergaben sehr lange hochgradige Zinkabschnitte, die im Zuge dieses Bohrprogramms weiter abgegrenzt wurden. Die Ergebnisse zeugen von der Robustheit von Mina Grande Sur und werden zur bevorstehenden Ressourcenkalkulation beitragen.“

Wichtigste Bohrergebnisse aus Mina Grande Sur


  • Die Ergebnisse aus 11 Löchern sind zuvor gemeldet worden (siehe Pressemeldung vom 29. März 2018)
  • Die bedeutenden neuen Durchörterungen beinhalten:
    • MGS18016 – 4,7 Meter mit 26,1 % Zink, beginnend ab Oberflächenniveau
    • MGS18017 – 8,2 Meter mit 42,7 % Zink, beginnend ab 7,5 Meter Bohrtiefe
      • wahre vertikale Mächtigkeit von 5,8 Metern ab einer wahren vertikalen Mächtigkeit von 5,3 Metern
    • MCH18020 – 20,5 Meter mit 34,3 % Zink, beginnend ab Oberflächenniveau
      • wahre vertikale Mächtigkeit von 14,5 Metern
    • Die Mineralisierung bei Mina Grande Sur besteht aus Zinkoxiden, -carbonaten und -silikaten, die in Böden, stark verwitterten Carbonaten sowie fein- bis grobkörnigen Dolomiten lagern.

Mina Grande Sur ist eine von drei bekannten Zonen mit oberflächennaher hochgradiger Zink-Oxid-Mineralisierung entlang eines 1,4 Kilometer langen mineralisierten Trends, der im Zuge dieses Bohrprogramms untersucht wird. Die Ergebnisse der 36 Bohrlöcher, die bei Bongarita, 1,3 Kilometer im Nordwesten von Mina Grande Sur, niedergebracht wurden, wurden allesamt veröffentlich. Ein zweites Bohrgerät brachte vor Kurzem die Bohrungen bei Mina Chica, einem Gebiet, in dem eine hochgradige Zinklagerstätte entdeckt wurde, zu Ende. Mina Chica liegt 1,2 Kilometer im Nordwesten von Mina Grande Sur. Gemeldet wurden bislang die Ergebnisse aus 30 der dortigen 53 Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 2.370,9 Metern.

Geologie und Erörterung der Ergebnisse

Die Zinkmineralisierung bei Bongará ist in Karbonatgestein gelagert und wird als Lagerstätte des Mississippi-Valley-Typs klassifiziert. Die Mineralisierung ist schichtgebunden und stellt im Wesentlichen einen tafelförmigen Erzkörper mit unregelmäßigen Grenzen dar. Hydrozinkit, Smithsonit, Hemimorphit und ein Zink-Aluminium-Eisen-Silikat sind die primären Zinkmineralien, die in erster Linie in Böden, stark verwitterten frakturierten Dolomiten und Dolomitbrekzien lagern. Da die Streichrichtung und die Neigung der Mineralisierung nicht bekannt sind, stellen die Durchörterungen nicht unbedingt die wahren Mächtigkeiten dar. Zudem wurden die langen Durchörterungen, wie beispielsweise in MGS18-003, wahrscheinlich sub-parallel zur Neigung des tafelförmigen Mineralisierungskörpers gebohrt. Eine Besonderheit von Bongarita ist die Tatsache, dass die Mineralisierung ausschließlich in Böden gelagert ist. Im Allgemeinen konzentriert sich die Mineralisierung entlang der Achse einer doppelt abfallenden Antiklinale sowie im Bereich der östlichen Flanke der Antiklinale.

Probenahme und Analyseprotokolle

Zinc One führt ein systematisches, konsequentes Qualitätskontroll-/Qualitätssicherungsprogramm durch, das von Dr. Bill Williams, COO und Director von Zinc One, beaufsichtigt wird.

Aus jedem Bohrkerndurchgang wird eine Probe entnommen und in einen 60 Zentimeter langen Kunststoffbehälter mit fünf Spalten gelegt. Das gewonnene Kernmaterial, die Bezeichnung der Gesteinsqualität (Rock Quality Designation oder „RQD“) und die geologischen Merkmale werden protokolliert und die Probenabschnitte – im Allgemeinen unter 2 Meter lang – werden ausgewählt. Jeder Kernbehälter wird fotografiert. Anschließend werden mit einem Spatel Proben entnommen (Erde und stark verwittertes Gestein) oder mit einer Kernsäge geschnitten. 50 % des Probenmaterials wird in Säcke gefüllt und in einem sicheren Bereich am Standort eingelagert. Das Unternehmen fügt unabhängig zertifizierte Kontrollstandardproben, Leer- und Doppelproben in den Probenstrom ein, die jeweils mindestens 20 % der Probencharge darstellen, um die Probenvorbereitung und die analytische Qualität zu überwachen. Die Proben werden an einem sicheren Ort gelagert, bis sie zur Vorbereitung und Untersuchung an das Labor von ALS in Lima, das nach ISO 9001 zertifiziert ist, versandt werden. Im Labor werden die Proben getrocknet, zerkleinert und pulverisiert; anschließend wird ein Vier-Säuren-Aufschluss angewandt, gefolgt vom Analyseverfahren ICP-AES für 33 Elemente, einschließlich Blei. Die gleiche Methode wird verwendet, um Zink mit einem Gehalt bis zu 20 % zu analysieren. Wenn ein Zinkgehalt von 20 % überschritten wird, wird Zink mittels einer Titrationsmethode analysiert.  Auch das Labor fügt Leer- und Standardproben ein und nimmt Doppelanalysen vor.

Qualifizierter Sachverständiger

Der technische Inhalt dieser Pressemitteilung wurde von Dr. Bill Williams, COO und Director von Zinc One, in seiner Eigenschaft als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift NI 43-101 verifiziert und genehmigt.

Über Zinc One Resources Inc.

Zinc One ist auf die Exploration und Erschließung von aussichtsreichen und im fortgeschrittenen Ausbaustadium befindlichen Zinkprojekten in bergbaufreundlichen Rechtssystemen spezialisiert.  Die Hauptaktiva von Zinc One sind das Zinkprojekt Bongará und das Zinkprojekt Charlotte Bongará im nördlichen Zentrum Perus. Das Zinkprojekt Bongará war von 2007 bis 2008 ein Produktionsbetrieb, wurde aber im Zuge der internationalen Finanzkrise und dem damit einhergehenden Verfall des Zinkpreises stillgelegt. Im ehemaligen Produktionsbetrieb wurden beim Abbau der obertägigen und oberflächennahen Zinkoxidmineralisierung Zinkkonzentrationen von über 20 % und Ausbeuten von über 90 % erzielt. Es ist bekannt, dass sich zwischen dem Abbaugebiet und dem Projekt Charlotte-Bongará in knapp sechs Kilometer Entfernung in nord-nordwestlicher Richtung – wo im Rahmen früherer Bohrungen mehrere oberflächennahe Zonen mit hochgradigen Zinkwerten durchschnitten wurden –  Ausbisse einer Zinkoxidmineralisierung mit hohem Erzanteil befinden. Zinc One wird von einem erfahrenen Team aus Geologen und Ingenieuren geleitet, die bereits Erfolge in der Errichtung und im Betrieb von Bergbaustätten verbuchen können.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Die Informationen in dieser Pressemitteilung enthalten zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den Annahmen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung basieren. Diese Aussagen spiegeln die aktuellen Schätzungen, Ansichten, Absichten und Erwartungen des Managements wider. Sie stellen keine Garantie für zukünftige Leistungen dar. Zinc One weist darauf hin, dass sämtliche zukunftsgerichteten Aussagen grundsätzlich ungewiss sind, und dass die tatsächlichen Leistungen von einer Reihe bedeutsamer Faktoren beeinflusst werden, von denen viele nicht im Einflussbereich der beiden Unternehmen liegen. Zu solchen Faktoren zählen unter anderem Risiken und Unsicherheiten in Bezug auf die relativ kurze betriebliche Existenz von Zinc One, die Umsetzung der geplanten Explorations- und Erschließungsprogramme im Zinkoxidprojekt Bongará und die Notwendigkeit der Einhaltung umweltrechtlicher und behördlicher Vorschriften.Demnach können die tatsächlichen und zukünftigen Ereignisse, Bedingungen und Ergebnisse erheblich von den Schätzungen, Ansichten, Absichten und Erwartungen, die in den zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden, abweichen. Zinc One ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Informationen offiziell zu aktualisieren oder zu berichtigen, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Swiss Resource Capital AG
Poststrasse 1
CH9100 Herisau
Telefon: +41 (71) 354-8501
Telefax: +41 (71) 560-4271
http://www.resource-capital.ch

Ansprechpartner:
Jochen Staiger
CEO
Telefon: +41 (71) 3548501
E-Mail: js@resource-capital.ch
Monica Hamm
VP, Investor Relations
Telefon: +49 (604) 683-0911
E-Mail: mhamm@zincone.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.