Posted in Finanzen / Bilanzen

IT-Dienstleister Materna mit starkem Umsatzwachstum

IT-Dienstleister Materna mit starkem Umsatzwachstum Posted on 3. Mai 2018

Die international aufgestellte Materna-Gruppe ist im Geschäftsjahr 2017 beim Umsatz um gut 14 Prozent auf 254 Millionen Euro gewachsen (Umsatz 2016: 223 Mio. Euro). Das größte Wachstum erzielte Materna im vergangenen Jahr mit IT-Projekten für Bundes- und Landesbehörden (rund 20 Prozent) sowie mit SAP-Beratungs- und Implementierungsprojekten für große und mittelständische Industrieunternehmen (rund 40 Prozent). „Die sehr positive Entwicklung des abgeschlossenen Geschäftsjahres setzt sich auch im ersten Quartal 2018 mit über 15 Prozent Wachstum nachhaltig fort. Damit sind wir sehr gut in das neue Jahr gestartet“, berichtet Materna-CEO Helmut Binder. Die Materna-Gruppe beschäftigt weltweit mehr als 2.000 Mitarbeiter und ist spezialisiert auf Digitalisierungs- und IT-Projekte für große Unternehmen und die öffentliche Verwaltung. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen mehr als 240 neue Mitarbeiter eingestellt.

Branchenfokus ist Wachstumstreiber

In der Branche Public Sector konnte Materna mit über 20 Prozent erneut weiter wachsen. Traditionell ist dies die stärkste Branche des Unternehmens und trägt mit rund einem Drittel zum Gruppenumsatz bei. Weitere wichtige Branchen sind die Automobilindustrie, Telcos sowie Airlines und Airports. In diesen Branchen will Materna ihre Positionierung als Branchenexperte weiter ausbauen. In der Automobilindustrie adressiert Materna neben IT-fokussierten Themen wie Service-Management und IT-Automatisierung künftig verstärkt Themen wie Chatbots, Augmented Reality und Digital Experience und damit endkundennahe Themen.


Akquisition im Cloud-Markt getätigt

Eine wichtige Entwicklung im vergangenen Jahr war die 100-prozentige Übernahme der Aachener ComConsult Kommunikationstechnik GmbH, die seit April 2018 unter dem Unternehmensnamen agineo GmbH (www.agineo.de) auftritt. Mit insgesamt 120 ServiceNow-zertifizierten Mitarbeitern hat Materna daraus den größten unabhängigen Implementierungspartner für die ServiceNow-Technologie in der DACH-Region geformt. agineo ist spezialisiert auf die Technologie von ServiceNow, einem der wachstumsstärksten US-amerikanischen Unternehmen für Software für das Enterprise Service Management aus der Cloud. Enterprise Service Management gehört zu den wichtigsten IT-Trends für Unternehmen, die ihre internen Abläufe und Workflows mit einem einheitlichen Software-Werkzeug aus der Cloud abwickeln möchten.

Digitalisierung prägt das Projektgeschäft

Das Projektgeschäft von Materna zeigt deutlich, dass die digitale Transformation in Unternehmen und Behörden angekommen ist. Das Stichwort „Digital Experience“ spielt für Kunden eine wichtige Rolle. Entsprechend steigt die Nachfrage unter anderem nach Lösungen für Kundenservice-Prozesse, Chatbots und Augmented bzw. Virtual Reality (AR/VR). AR/VR bietet beispielsweise viele Vorteile für die Bereiche Wartung, Maintenance und After Sales der Automotive-Branche. Mit AR/VR lassen sich etwa Montage- und Reparaturanleitungen in 3D bereitstellen und Servicemitarbeiter können bei komplizierten Reparaturen zusätzliche technologische Details abrufen, die dann als virtuelle Objekte direkt in das Gesichtsfeld eingeblendet werden.

Dafür, dass auch in der Verwaltung die Digitalisierung weiter voranschreitet, sorgen die E-Government-Gesetze des Bundes und der Länder. So konnte Materna im Jahr 2017 und auch bereits im laufenden  Jahr 2018 verschiedene Rahmenverträge bei Bundes- und Landesbehörden für die Umsetzung von Digitalisierungsprojekten gewinnen, z. B. bei der BWI (zentraler IT-Dienstleister der Bundeswehr), in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

Anwendungsentwicklung im Umbruch

Die Entwicklung und Modernisierung von Geschäfts- und Fachanwendungen ist eines der wichtigen Geschäftsfelder von Materna. Microservices und DevOps-Prozesse spielen hier zunehmend eine wichtige Rolle. In immer mehr Kundenprojekten basiert die Software-Architektur von Applikationen auf Microservices und wird in Container-basierten Infrastrukturen betrieben. Ein Vorteil dieser Infrastrukturen ist, dass Kunden die Anwendungen sowohl im eigenen Rechenzentrum als auch in der Public Cloud betreiben können. Ergänzend setzt Materna aber auch auf Cloud-native Entwicklung für die Plattformen von Amazon Web Services (AWS), IBM und Microsoft, bei der vorgefertigte Dienste der Cloud-Provider genutzt werden.

Im Internet der Dinge spricht alles mit allem

Im Umfeld IoT (Internet of Things) bietet Materna ein Full-Service-Paket aus Geschäftsprozessanalyse, Technologieberatung, Entwicklung von Prototypen und Konzeptstudien, Machbarkeitsprüfung, Cloud-Integration, Visualisierung und Software-Entwicklung. Erfolgreiche IoT-Projekte von Materna sind die Datenerfassung und Steuerung von Straßenbeleuchtung, Messwertauswertung an Windkraftanlagen oder eine Lösung zur Überwachung von Verkaufsautomaten. Auf der diesjährigen Hannover Messe hat Materna beispielsweise in einem Service Automation Showcase die in Maschinen eingebauten IoT-Sensoren mit dem automatisierten Handling von Service-Tickets verknüpft.

Innovationsoffensive fortgesetzt

Materna hat das im Jahr 2016 gegründete Innovation Center konsequent ausgebaut und mit dem Digital Excellence Award des IT-Club Dortmund (http://www.it-club-dortmund.de/digital-excellence-award/) eine erste Auszeichnung dafür erhalten. Neben den technologischen Innovationsschwerpunkten wie Blockchain, Cognitive Computing und Data Science führt das Innovation Center auch innovative Methodiken durch wie Hackathons und Design Thinking Workshops. Auch die Forschungskooperationen mit Hochschulen u. a. im Ruhrgebiet wurden weiter ausgebaut.

Internationale Standorte ausgebaut

Die Materna-Gruppe hat ihre internationalen Standorte weiter ausgebaut. Im vergangenen Jahr wurden Standorte in Spanien, Indien und Malaysia eröffnet sowie ein zweiter Standort in den USA. Über die internationalen Standorte adressiert Materna Lösungen für Airlines und Airports (Kiosk-Systeme für die automatisierte Passagier- und Gepäckabfertigung) sowie SAP-Beratungsleistungen für die produzierende Industrie des Tochterunternehmens cbs (www.cbs-consulting.com).

Über Materna Information & Communications SE

Als führender IT-Dienstleister beschäftigt Materna weltweit mehr als 2.000 Mitarbeiter und erzielte 2017 einen Umsatz von 254 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Materna berät und begleitet Unternehmen und Behörden in allen Belangen der Digitalisierung und liefert maßgeschneiderte Technologien für eine agile, flexible und sichere IT. Kunden sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Materna ist in sechs Business Lines organisiert: IT Factory, Digital Enterprise, Government, Communications, Mobility sowie das SAP-Beratungsunternehmen cbs aus Heidelberg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Materna Information & Communications SE
Voßkuhle 37
44141 Dortmund
Telefon: +49 (231) 559900
Telefax: +49 (231) 5599-100
http://www.materna.de

Ansprechpartner:
Christine Siepe
Teamleitung Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (231) 5599-168
Fax: +49 (231) 5599-165
E-Mail: christine.siepe@materna.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.