Posted in Allgemein

Neue Produkte und Varianten für das modulare Schutztürsystem von Pilz

Neue Produkte und Varianten für das modulare Schutztürsystem von Pilz Posted on 10. April 2018

Das modulare Schutztürsystem von Pilz bietet individuelle Schutztürlösungen, die optimal abgestimmt sind auf die Anforderungen unterschiedlichster Applikationen. Anwender profitieren von einer wirtschaftlichen Reihenschaltung, einer schnellen Diagnose, zusätzlichen Bedien- und Tasterelementen sowie einer optionalen Fluchtentriegelung. Passend zur Applikation können unterschiedliche Komponenten kombiniert werden. So erhalten Anwender eine individuelle, optimal auf die jeweilige Applikation abgestimmte Schutztürlösung. Neu im Schutztürsystem sind die Schutztürsensoren PSENmlock mit Reihenschaltung und die Taster-Unit PITgatebox.

Den Kern des modularen Schutztürsystems bilden die Schutztürsensoren PSENslock und PSENmlock. Ersterer bietet sichere Stellungsüberwachung mit Prozesszuhaltung in einem, PSENmlock dagegen ist dank sicherer Verriegelung und sicherer Zuhaltung für den Personen- und Prozessschutz bis zur höchsten Sicherheitskategorie einsetzbar.

Weltneuheit: Intelligenter Schutzsensor steuert einzeln an


Für den Schutztürsensor PSENmlock für sichere Verriegelung und sichere Zuhaltung steht neu im Schutztürsystem auch die Variante "PSENmlock mit Reihenschaltung" zur Verfügung. Mit ihr können in Kombination mit der Diagnoselösung Safety Device Diagnostics (SDD) von Pilz einzelne Schalter bzw. Türen jetzt auch gezielt angesteuert werden – ganz im Sinne von Industrie 4.0. Eine kostenaufwändige Einzelverdrahtung im Schaltschrank entfällt. Damit bietet diese Schutztürlösung nicht nur eine wirtschaftliche Reihenschaltung, sondern dank umfangreicher Diagnose auch eine hohe Verfügbarkeit. So lassen sich Stillstandzeiten erheblich verringern.

Jetzt optional im Paket: Flexible Fluchtentriegelung

Als optionales Zubehör für die Schutztürsensoren PSENmlock stehen neu zwei Ausführungen der Fluchtentriegelung zur Verfügung, die mit allen Varianten des Schutztürsensors kombiniert werden können: PSENml escape release ist über eine Stange direkt mit dem Basisgerät verbunden, während PSENml escape release cordset über ein Zug-Druck Seil an PSENmlock montiert wird. Letztere ermöglicht eine räumlich getrennte Montage des Schutztürsystems und der Fluchtentriegelung. Sie ist besonders installationsfreundlich und wartungsarm, da das Zug-Druck-Seil nicht unter Spannung stehen muss. Beide Ausführungen der optionalen Fluchtentriegelung gewährleisten somit maximale Sicherheit.

Neue Taster-Unit fürs einfache Bedienen

Die neue Taster-Unit PITgatebox zur einfachen Bedienung und Ansteuerung von Schutztürsensoren ist Teil des Schutztürsystems und rundet dieses ab. Mit der Taster-Unit lassen sich Befehle wie Aktivieren, Stopp oder das Quittieren der Maschine oder Anlage steuern. Die robuste Bedieneinheit lässt sich dank des schlanken Designs einfach und schnell an handelsüblichen Profilsystemen montieren. PITgatebox steht in unterschiedlichen Ausführungen zur Verfügung und ist mit ihrem robusten Gehäuse aus Zinkdruckguss besonders resistent gegen Schock, Vibration und Kollision. Ihr schmales Gehäuse ermöglicht eine platzsparende Installation. Die vorkonfigurierten Varianten mit verschiedenen Kombinationen aus Drucktastern, Schlüsselschalter und Not-Halt-Taster bieten dabei maximale Flexibilität für individuelle Anwendungen.

Modulares Schutztürsystem für alle Anwendungsfälle
Das Schutztürsystem-Paket beinhaltet über die beiden Schutztürsensoren hinaus diverses Zubhör wie unterschiedliche Fluchtentriegelungen und Typen von Türgriffen für Schwenk- oder Schiebetüren. Eine Taster-Unit, die mit beiden Schutztürsensoren eingesetzt werden kann, komplettiert das System. Im Zusammenspiel mit der Diagnoselösung Safety Device Diagnostics (SDD) und in Verbindung mit Steuerungstechnik von Pilz entsteht eine wirtschaftliche Komplettlösung für den Schutztüren-Bereich.

Pilz stellt aus in Halle 9, Stand D 17.
Hier finden Sie weitere Informationen zu unserem Messeauftritt

Weitere Informationen finden Sie hier:

Entdecken Sie das neue modulare Schutztürsystem von Pilz

Alles spricht Industrie 4.0

Über die Pilz GmbH & Co. KG

Pilz ist ein international tätiges, innovatives Unternehmen der Automatisierungstechnik. Mit seinen Lösungen schafft Pilz Sicherheit für Mensch, Maschine und Umwelt. Neben dem Stammhaus in Ostfildern bei Stuttgart ist das Familienunternehmen mit über 2.000 Mitarbeitern in 40 Tochtergesellschaften und Niederlassungen auf allen Kontinenten vertreten.

Zu den Produkten des Unternehmens zählen Sensorik, elektronische Überwachungsgeräte, Sicherheitsschaltgeräte, konfigurierbare und programmierbare Steuerungssysteme, Automatisierungslösungen mit Motion Control, Systeme für die industrielle Kommunikation sowie Visualisierungslösungen und Bedienterminals.

Lösungen von Pilz kommen in allen Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus zum Einsatz, darunter auch in der Verpackungs- und Automobilindustrie sowie in den Branchen Bahntechnik, Pressen und Windenergie. Die Lösungen sorgen außerdem dafür, dass Gepäckförderanlagen in Flughäfen gefahrlos laufen, Seil- oder Achterbahnen sicher unterwegs sind und gewährleisten den Brandschutz und die Energieversorgung in Gebäuden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Pilz GmbH & Co. KG
Felix-Wankel-Str. 2
73760 Ostfildern
Telefon: +49 (711) 3409-0
Telefax: +49 (711) 3409-133
http://www.pilz.de

Ansprechpartner:
Martin Kurth
Fach- und Unternehmenspresse
Telefon: +49 (711) 3409-158
E-Mail: m.kurth@pilz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.