Posted in Allgemein

Energiewende in Bürgerhand: Beteiligungsangebot am Windpark Gagel

Energiewende in Bürgerhand: Beteiligungsangebot am Windpark Gagel Posted on 9. März 2018

Bürger, Kunden und Mitglieder der Prokon eG haben ab sofort die Möglichkeit, sich auch finanziell am Windpark Gagel zu beteiligen und wirken damit ganz direkt an einer sauberen Energiezukunft mit.

Gemeinsames Projekt von Prokon und GLS Bank
Im Frühjahr des letzten Jahres hatte die Prokon eG mit dem Windpark Gagel das bislang größte Windparkprojekt der Unternehmensgeschichte in Betrieb genommen. In den Regionen Stendal und Altmarkkreis Salzwedel speisen seither insgesamt 16 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 48 Megawatt klimafreundlich produzierte Energie in das deutsche Stromnetz ein. Mit der durchschnittlich in einem Jahr im Windpark Gagel produzierten Energiemenge können bis zu 40.000 Haushalte mit sauberem Strom versorgt werden.

Der Windpark Gagel ist nunmehr ein Gemeinschaftsunternehmen der GLS Energie AG (80,1 %), einer Tochter der GLS Bank und der größten Energiegenossenschaft Deutschlands, der PROKON Regenerative Energien eG (19,9 %). Die GLS Beteiligungs AG übernimmt einen wesentlichen Teil der Geschäftsführung und der täglichen kaufmännischen Betriebsführung, während die Prokon eG die jahrelange Expertise in technischer Betriebsführung in die Kooperation einbringt.


Direkte Beteiligung ab 5.000 Euro
Die Beteiligung wird emittiert durch die GLS Bank, steht aber allen Bürgern, Kunden und Mitgliedern der Prokon eG offen. Eine Beteiligung am Windpark Gagel ist ab 5.000 Euro möglich. Mit der Inhaberschuldverschreibung erhalten Anleger eine laut Prognose jährlich ansteigende Auszahlung, bestehend aus einem Verzinsungs- und einem Tilgungsanteil. Im Jahr 2018 ist die Auszahlung mit 5,5 Prozent prognostiziert. Bis zum Laufzeitende am 30.09.2037 sollen insgesamt Auszahlungen (Zins und Tilgung) von rund 190 Prozent auf den ursprünglich eingesetzten Nennbetrag erfolgen. Weitere Informationen zum Windpark und dem Beteiligungsangebot stellt die Website der Bürgerenergie Windpark Gagel GmbH & Co. KG zur Verfügung.

Kooperative Zusammenarbeit für die Bürger
Für Vorstand Henning von Stechow ist die Zusammenarbeit mit der GLS Bank nicht nur eine ausgezeichnete Kooperation auf kaufmännischer und technischer Ebene „Wir freuen uns sehr, dass die GLS Bank mit ihrem Beteiligungsangebot an einem von Prokon umgesetzten Windpark den Mitgliedern unserer Genossenschaft auch ganz direkt die Möglichkeit gibt, von einer sauberen Energiezukunft zu profitieren. Das ist Energiewende in Bürgerhand, denn Energie gehört in die Hände aller.“

Über die PROKON Regenerative Energien eG

Seit Ende Juli 2015 ist die PROKON Regenerative Energien eG mit über 39.000 Mitgliedern die größte Energiegenossenschaft in Deutschland. Besonderer Fokus liegt auf einer bürgernahen Energieerzeugung und –versorgung in einer starken Gemeinschaft.

Prokon wurde im Jahr 1995 als Projektierungsbüro für Onshore-Windenergie in Deutschland gegründet. Heute zählen die Entwicklung, Planung und Realisierung von Windparks an Land sowie deren anschließende technische und kaufmännische Betriebsführung ebenso zu den Kernkompetenzen Prokons wie die bundesweite Versorgung von privaten Haushaltskunden mit Strom. Aktuell betreibt Prokon 62 Windparks mit einer Gesamtleistung von über 650 MW in Deutschland und Polen. Zahlreiche weitere Projekte befinden sich derzeit in verschiedenen Phasen der Planung und Realisierung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PROKON Regenerative Energien eG
Kirchhoffstraße 3
25524 Itzehoe
Telefon: +49 (4821) 6855-100
Telefax: +49 (4821) 6855-200
http://www.prokon.net

Ansprechpartner:
Anne Dittrich
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (4821) 6855-460
E-Mail: presse@prokon.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.