Posted in Ausbildung / Jobs

NORDOSTCHEMIE zeichnet Chemikant des Jahres aus

NORDOSTCHEMIE zeichnet Chemikant des Jahres aus Posted on 22. November 2017

Im Rahmen der Clusterkonferenz Kunststoffe und Chemie erfolgt heute in den Uckermärkischen Bühnen Schwedt die Preisverleihung. Der Arbeitgeberverband Nordostchemie e.V. hat den Max-Bodenstein-Preis im Juni 2017 ausgelobt. Mit ihm wird ein Auszubildender oder eine Auszubildende geehrt, der oder die sich in der betrieblichen Praxis als besonders geeignet erwiesen hat. Es geht nicht allein um gute Schulnoten.

Die Preisvergabe-Jury hat sich dafür entschieden, Bastian Förster von der PCK Raffinerie GmbH als Chemikant des Jahres 2017 in Brandenburg auszuzeichnen und ihm damit ein Preisgeld von 500 Euro zu überreichen. „Der Preisträger hat die erforderlichen Kriterien in hervorragender Weise erfüllt“, so Bernd Wolter von der NORDOSTCHEMIE. Zusätzlich zu seiner Ausbildung hat Bastian Förster verschiedene Zusatzqualifikationen erworben. Weiterhin hat er aktiv in der nebenberuflichen Werkfeuerwehr mitgearbeitet. Hervorzuheben ist auch seine freiwillige Teilnahme am Projekt „Soziales Lernen“ im Rahmen einer Patenschaft mit der Kindertagesstätte „Friedrich Fröbel“ in Schwedt.

„Der Chemikant ist mit Abstand der wichtigste Ausbildungsberuf unserer Unternehmen“, weiß Nora Schmidt-Kesseler, Hauptgeschäftsführerin der NORDOSTCHEMIE. Mit dem Max-Bodenstein-Preis würdigen wir die herausragende Bedeutung des Chemikanten für die Branche und steigern den Bekanntheitsgrad des Berufs weiter. Bereits seit Jahren führt der Beruf die Top-Ten Liste der Ausbildungsberufe in der ostdeutschen Chemieindustrie mit einem Anteil von knapp 30 Prozent an.


Namensgeber des Preises ist der 1871 geborene Chemiker Max Bodenstein. Er schuf mit seinen Untersuchungen die Grundlage der kinetischen Theorie von Gasreaktionen und prägte den Begriff der Kettenreaktion. Somit war er für die chemische Verfahrenstechnik ein maßgeblicher Wissenschaftler. Vorschläge für den Max-Bodenstein-Preis konnten ausschließlich durch die Mitgliedsunternehmen der NORDOSTCHEMIE eingereicht werden.

Über den Arbeitgeberverband Nordostchemie e.V.

Informationen über NORDOSTCHEMIE

Die Chemie- und Pharmabranche in Ostdeutschland hat über 58.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die NORDOSTCHEMIE ist die wirtschafts- und sozialpolitische Interessenvertretung der über 300 Mitgliedsunternehmen. Zur NORDOSTCHEMIE gehören der Arbeitgeberverband Nordostchemie e.V. (AGV Nordostchemie), der Verband der Chemischen Industrie e.V. – Landesverband Nordost – (VCI LV Nordost) und seine Fachverbände. Hauptsitz ist Berlin, weitere Geschäftsstellen sind in Dresden und Halle.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Arbeitgeberverband Nordostchemie e.V.
Hallerstrasse 6
10587 Berlin
Telefon: +49 (30) 343816-0
Telefax: +49 (30) 343819-28
http://www.nordostchemie.de

Ansprechpartner:
Torsten Kiesner
Pressesprecher & Leiter Verbandskommunikation
Telefon: +49 (30) 343816-30
Fax: +49 (30) 343816-28
E-Mail: kiesner@nordostchemie.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.