Posted in Allgemein

Schaeffler und Porsche feiern dritten WEC-Titelgewinn in Folge

Schaeffler und Porsche feiern dritten WEC-Titelgewinn in Folge Posted on 6. November 2017

Bereits beim achten von neun Rennwochenenden der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2017 in China sicherten sich Schaeffler und Porsche den Fahrer- und den Herstellertitel – nach 2015 und 2016 der dritte WM-Erfolg in Serie.

Mit Highspeed und Hightech zur Meisterschaft: Dank ihres zweiten Platzes beim 6-Stunden-Rennen auf dem Shanghai International Circuit sind Earl Bamber, Timo Bernhard und Brendon Hartley in der Fahrerwertung der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) nicht mehr vom ersten Rang zu verdrängen. Nach 2015 und 2016 ist es für Porsche und Partner Schaeffler der dritte Titelgewinn in Folge. Auch in der Hersteller-WM ist der vorzeitige Triumph perfekt.

„Die bisherigen Rennen der WEC 2017 haben uns mit packendem Wettbewerb und elektrisierender Technologie erfreut. Dass wir schon jetzt beide Titel gewonnen haben, ist großartig und beweist, dass das Engagement von Schaeffler in dieser Serie und mit unserem Partner Porsche richtig ist“, so Prof. Peter Gutzmer, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands und Technologie-Vorstand von Schaeffler.


In der Motorsportszene ist die WEC als ein besonders hartes und zugleich ideales Testlabor für innovative Antriebstechnologien bekannt. Ein passendes Umfeld für ein Unternehmen wie Schaeffler, das in der Entwicklung von Hybridsystemen für Serienfahrzeuge Pionierarbeit leistet. Der Porsche 919 Hybrid, der in der Königsklasse LMP1 zum Einsatz kommt, wird sowohl verbrennungsmotorisch als auch elektrisch angetrieben. „Die WEC lässt die Herzen der Fans und der Ingenieure höherschlagen“, so Gutzmer weiter. „Dank des Reglements, das die Effizienz und Energie-Rekuperation der Fahrzeuge in den Vordergrund stellt, findet ein reger Austausch zwischen Motorsport und Serienentwicklung statt.“

Langstreckensport hat eine große Tradition. Mit der Einführung der LMP1-Kategorie für Hybrid-Prototypen entwickelte sich die WEC zur Krone des Rennwagen-Engineerings. Zusätzlich zu den drei Titeln gewannen Schaeffler und Porsche in den letzten drei Jahren auch jeweils das wichtigste Sportwagenrennen der Welt, die 24 Stunden von Le Mans.

Das letzte Rennen der WEC-Saison 2017 findet in Bahrain statt. Porsche steigt Ende 2019 zur Saison 6 in die Formel E ein. In der innovativen Elektrorennserie ist Schaeffler bereits seit der Debütsaison 2014/2015 am Start. Das Team ABT Schaeffler Audi Sport gewann in der kürzlich beendeten Saison 2016/2017 den Titel.

Über die Schaeffler Technologies AG & Co. KG

Die Schaeffler Gruppe ist ein global tätiger Automobil- und Industriezulieferer. Höchste Qualität, herausragende Technologie und ausgeprägte Innovationskraft sind die Basis für den anhaltenden Erfolg der Schaeffler Gruppe. Mit Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen leistet die Schaeffler Gruppe bereits heute einen entscheidenden Beitrag für die "Mobilität für morgen". Im Jahr 2016 erwirtschaftete das Technologieunternehmen einen Umsatz von rund 13,3 Mrd. Euro. Mit rund 86.600 Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Familienunternehmen und verfügt mit rund 170 Standorten in über 50 Ländern über ein weltweites Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Industriestraße 1-3
91074 Herzogenaurach
Telefon: +49 (9132) 82-0
Telefax: +49 (9132) 8249-50
http://www.schaeffler.com

Ansprechpartner:
Jörg Walz
Leiter Kommunikation Schaeffler Gruppe Automotive
Telefon: +49 (9132) 82-7557
Fax: +49 (9132) 82-3584
E-Mail: joerg.walz@schaeffler.com
Jakub Fukacz
Telefon: +49 (9132) 82-8286
E-Mail: jakub.fukacz@schaeffler.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.