Posted in Allgemein

22. Breitband-Forum bei TÜV Rheinland

22. Breitband-Forum bei TÜV Rheinland Posted on 2. November 2017

TÜV Rheinland und die deutsche ict + medienakademie veranstalten am 6. Dezember 2017 das 22. Breitband-Forum. Experten aus Wirtschaft, Politik und Forschung diskutieren, wie Deutschland den Weg zur Gigabit-Gesellschaft erfolgreich beschreiten kann.

Seit mehr als 20 Jahren gibt es in Deutschland eindringliche Forderungen nach flächendeckenden FTTH- und FTTB-Netzen. Der Ausbau geht jedoch angesichts hoher Kosten zögerlich voran. Eine Übertragungsrate von durchschnittlich 15,3 Megabit pro Sekunde verweist die Bundesrepublik derzeit auf das europäische Mittelfeld. „Die Gigabit-Gesellschaft kommt nicht von allein und kann nur mit den entsprechenden Technologien sowie Investitionen gelingen“, erläutert Prof. Dr. Kai Höhmann, Geschäftsfeldleiter Telko Solutions, Business & Engineering Services bei TÜV Rheinland und Gastgeber des 22. Breitbandforums. „Welche Rolle die verfügbaren Ressourcen wie Glasfaser, HFC oder Vectoring-Technologie dabei spielen, diskutieren unsere Gäste aus Politik Wirtschaft am 6. Dezember in Köln.“

Die Rolle von Technik und Politik beim Breitbandausbau
Das 22. Breitband-Forum gliedert sich in zwei Themenbereiche. Im ersten Teil erörtern die Referenten die technologischen Herausforderungen und Potentiale, der zweite Teil steht im Zeichen politischer Aspekte und Fördermöglichkeiten für den Breitbandausbau. Den Perspektiven der Glasfasertechnologie widmet sich Norbert Westfal, Präsident des Bundesverbands Breitbandkommunikation BREKO. Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrheinwestfalen, wird in seinem Impulsvortrag auf die Fördermöglichkeiten in NRW eingehen.


„Die Zukunft des Breitbandausbaus in Deutschland hängt maßgeblich von politischen Entscheidungen ab“, so Kai Höhmann. „Vor dem Hintergrund der vergangenen Bundestagswahl vermitteln unsere Referenten erste Einschätzungen darüber, wie sich die künftige Politik auf den Weg zum flächendeckend schnellen Internet auswirkt.“

Anmeldungen nimmt die deutsche ict + medienakademie unter http://tuv.li/anmeldungbb22 entgegen. Die Teilnahmegebühr beträgt 150 Euro, für Mitglieder des Bundesverband Breitbandkommunikation e. V. (BREKO), des CPS.HUB NRW oder VATM 100 € (jeweils zzgl. Mwst.). Für Vertreter der öffentlichen Hand ist die Teilnahme kostenfrei.

Veranstaltungsdaten

Ort: TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Rheinland Tower (Hochhaus)

Über TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit 145 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten 19.700 Menschen rund um den Globus. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 1,9 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Wirtschafts- und Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte, Prozesse und Informationssicherheit für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüfstellen und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. www.tuv.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Norman Hübner
Pressesprecher Informationssicherheit
Telefon: +49 (221) 806-3060
Fax: +49 (221) 806-3093
E-Mail: Norman.Huebner@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.