Posted in Events

Gegen Hass und Hetze – Fachforum von Landespräventionsrat und Uni Potsdam am 6. September

Gegen Hass und Hetze – Fachforum von Landespräventionsrat und Uni Potsdam am 6. September Posted on 5. September 2017

Das Phänomen „Hate Speech“ in sozialen Netzwerken steht im Mittelpunkt eines Fachforums am 6. September, das der Landespräventionsrat Brandenburg und die Universität Potsdam gemeinsam durchführen. Unter dem Begriff verstehen Experten die Diskriminierung von gesellschaftlichen Gruppen aufgrund ihrer Herkunft, Religion, sexuellen Orientierung oder anderer Merkmale. Die Fachtagung „Hass 2.0 – Annäherung an das Phänomen „Hate Speech“ will wichtige Grundlagen zu dieser Entwicklung vermitteln. Außerdem werden mögliche Gegenstrategien und Good- Practice-Beispiele vorgestellt.

Hate Speech-Attacken treten sowohl in direkter Form als auch auf sehr subtile Weise auf. Hass im Netz existiert jedoch nicht losgelöst vom „realen“ Leben, sondern greift real existierende Macht- und Diskriminierungsstrukturen im Alltag auf. Im Internet gewinnen diese oftmals aufgrund völliger Enthemmung an Schärfe. Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik, Bildungs- und Sozialarbeit beobachten diese Entwicklung seit Längerem mit großer Sorge. Soziale Netzwerke bedrohten demnach zunehmend den respektvollen Umgang miteinander und unterliefen diesen durch Hass und Diskriminierung.

Zeit: 6.9.2017, ab 9.00 Uhr
Ort: Hoffbauer Tagungshaus, Hermannswerder 23, 14473 Potsdam
Kontakt: Prof. Dr. Wilfried Schubarth, Department Erziehungswissenschaft
Telefon: 0331 977 2176;
E-Mail: wilschub@uni-potsdam.de


Über Universität Potsdam
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Universität Potsdam
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Telefon: +49 (331) 977-0
Telefax: +49 (331) 972163
http://www.uni-potsdam.de

Ansprechpartner:
Petra Görlich
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (331) 977-1665
Fax: +49 (331) 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.