Posted in Allgemein

Aufsichtsräte: Schattendasein einer zentralen Funktion

Aufsichtsräte: Schattendasein einer zentralen Funktion Posted on 19. Juni 2017

Aufsichtsräte erfüllen eine wichtige Funktion in Unternehmen. Vielen ist aber nicht klar, welchen Anforderungen sie dabei gerecht werden müssen.

Obwohl die Anforderungen an Aufsichtsräte stetig steigen, führen diese in der öffentlichen Wahrnehmung immer noch ein Schattendasein. Im Innenverhältnis bestehen für den Aufsichtsrat jedoch zahlreiche Pflichten und auch Haftungsrisiken. Für großes Aufsehen sorgte hier zuletzt ein Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH-Beschluss vom 26. November 2015, 3 StR 17/15, „Nürburgring GmbH“), der zu einer Strafbarkeit des Aufsichtsratsvorsitzenden wegen Untreue führte. Der Aufsichtsratsvorsitzende hatte nicht nur eine lange Haftstrafe erhalten, er war gegenüber der GmbH auch schadensersatzpflichtig.

Das Gericht hatte über folgenden – hier stark gekürzten – Sachverhalt zu entscheiden: Der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Nürburgring GmbH hatte einem Investor die Zahlung einer Aufwandsentschädigung in Höhe von 150.000 Euro zugesichert, ohne dass tatsächlich Aufwand angefallen war. Aufgrund der Zustimmung des Aufsichtsratsvorsitzenden zu der Auszahlung wurde der Betrag an den Investor ausgekehrt.


Der 3. Strafsenat des BGH wertete dieses Verhalten als Untreue des Aufsichtsratsvorsitzenden zulasten der GmbH. Nach Ansicht des BGH ergibt sich aus dem Pflichtenkanon des Paragraphen 111 Aktiengesetz (AktG), dass es jedem Mitglied des Aufsichtsrats im Sinne einer Vermögensbetreuungspflicht obliegt, drohenden Schaden für die Gesellschaft abzuwenden und die Vermögensinteressen der Gesellschaft zu schützen. Den Aufsichtsratsvorsitzenden treffe dabei eine inhaltlich besonders herausgehobene Pflicht zur Wahrnehmung fremder Vermögensinteressen. Durch die Zusicherung einer Aufwandsentschädigung für rein fiktiven Aufwand war im vorliegenden Fall diese Vermögensbetreuungspflicht verletzt worden und damit eine Strafbarkeit des Aufsichtsratsvorsitzenden wegen Untreue nach Ansicht des BGH gegeben. Der BGH wies jedoch nochmals darauf hin, dass diese Pflicht nicht nur den Vorsitzenden, sondern jedes Mitglied des Aufsichtsrats treffe.

Ein weiteres hohes Haftungsrisiko birgt auch die Pflicht eines jeden Aufsichtsrats, mögliche Schadensersatzansprüche der Gesellschaft gegenüber Vorstandsmitgliedern zu prüfen und diese Ansprüche auch zu verfolgen, soweit entsprechende Verdachtspunkte bestehen. Das Aufsichtsratsmitglied handelt pflichtwidrig und haftet selbst, sofern es dieser Verpflichtung nicht nachkommt (BGH, Urteil vom 21. April 1997, II ZR 175/95, „ARAG/Garmenbeck“). Auch hat der Aufsichtsrat eine Überwachungspflicht, ob beziehungsweise dass sein Unternehmen über ein funktionierendes und gelebtes Compliance-System verfügt.

Dr. Janika Sievert, Rechtsanwältin bei Ecovis in Regensburg

Über ECOVIS AG Steuerberatungsgesellschaft

Das Beratungsunternehmen Ecovis unterstützt mittelständische Unternehmen. In Deutschland zählt es zu den Top 10 der Branche. Etwa 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in den mehr als 100 deutschen Büros sowie weltweit in Partnerkanzleien in über 60 Ländern. Ecovis betreut und berät Familienunternehmen, inhabergeführte Betriebe sowie Freiberufler und Privatpersonen. Um das wirtschaftliche Handeln seiner Mandanten nachhaltig zu sichern und zu fördern, bündelt Ecovis die nationale und internationale Fach- und Branchenexpertise aller Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und Unternehmensberater. Jede Ecovis-Kanzlei kann auf diesen Wissenspool zurückgreifen.
Darüber hinaus steht die Ecovis Akademie für fundierte Ausbildung sowie für kontinuierliche und aktuelle Weiterbildung. All dies gewährleistet, dass die Beraterinnen und Berater ihre Mandanten vor Ort persönlich gut beraten.

www.ecovis.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ECOVIS AG Steuerberatungsgesellschaft
Ernst-Reuter-Platz 10
10587 Berlin
Telefon: +49 (30) 310008555
Telefax: +49 (30) 310008556
http://www.ecovis.com

Ansprechpartner:
Gudrun Bergdolt
ECOVIS AG Steuerberatungsgesellschaft*
Telefon: +49 (89) 5898-266
E-Mail: gudrun.bergdolt@ecovis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.