Posted in Ausbildung / Jobs

Goldkurs Infektion: Roche Diagnostics bietet Weiterbildungs-Webinare

Goldkurs Infektion: Roche Diagnostics bietet Weiterbildungs-Webinare Posted on 12. Juni 2017

Am 12. Juli startet wieder der Goldkurs Infektion der Roche Diagnostics Deutschland GmbH. Namhafte Experten erläutern in den jeweils einstündigen Online-Seminaren anhand von interaktiven Vorträgen Neues und Wissenswertes rund um die Infektionsdiagnostik. Im Vordergrund stehen wissenschaftlicher Anspruch und Praxisrelevanz. Die kostenlosen Webinare richten sich an alle Interessierten, besonders jedoch an Labor- und Fachärzte sowie leitende MTAs.

Lange Reisezeiten, hoher Personalaufwand oder begrenzte Teilnehmerzahlen? Das muss nicht sein. Wer sich medizinisch fort- und weiterbilden möchte, kann dies dank des Fortbildungskonzepts von Roche Diagnostics bequem und von überall. Benötigt werden lediglich eine gute Datenverbindung mit dem Internet sowie kompatible Kopfhörer. Die Anmeldung zu den Veranstaltungen kann unter www.goldrichtig-jetzt.de/veranstaltungen erfolgen.

Seminarprogramm des Goldkurs Infektion


Im ersten Webinar am 12. Juli, wird ein Überblick über die aktuelle Diagnostik des Cytomegalievirus in der Schwangerschaft mit besonderem Hinblick auf die derzeit gültigen Leitlinien und den Stellenwert des IgM (Primärinfektion)-Nachweises gegeben. War in der Vergangenheit noch alles eindeutig und die Lehrbuchmeinung stand fest, so hat sich im Verlauf der letzten Jahre gezeigt, dass die Diagnostik viraler Infektionen nicht immer klar und eindeutig mit den Standardmethoden durchzuführen ist. „IgM steht für eine Primärinfektion, IgG steht für eine abgelaufene Infektion" – dieses Dogma galt noch in früheren Zeiten. Heute weiß man, dass es viele Abstufungen dieser Aussage gibt, die nicht immer zu einer eindeutigen Diagnose führen. Insbesondere bei der Diagnostik des Cytomegalievirus ist die Fragestellung nach Primärinfektion, rekurrierender 

Infektion, ReInfektion oder zurückliegender Infektion von großer Bedeutung in der Schwangerschaft.

  • „CMV-Diagnostik und Stellenwert der IgM-Testung. Ableitungen aus der Leitlinie für die Routinediagnostik im Labor"
    Mittwoch, 12. Juli 2017 von 16:00 bis 17:00 Uhr
    Referent: Prof. Dr. Dr. Klaus Hamprecht, Oberarzt und Stellvertretender Leiter Konsiliarlabor für Cytomegalievirus, Schwerpunkt: kongenitale / postnatale CMV-Infektionen am Institut für Medizinische Virologie und Epidemologie der Viruskrankheiten in Tübingen

Mit nachfolgendem Webinar zum Thema Hepatitis E wird der Goldkurs Infektion 2017 fortgesetzt.

  • „Hepatitis E in Deutschland – Fallstricke in der Diagnostik"
    Mittwoch, 18. Oktober 2017 von 16:00 bis 17:00 Uhr
    Referent: Prof. Jilg, Studiendekan der Universität Regensburg, Referenzzentrum der WHO für Virushepatitis Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Konsiliarlabor für Hepatitis A und E

Die Webinare werden im Anschluss auch als Online-Fortbildungen zur Verfügung gestellt. Mit erfolgreicher Lernkontrolle können so auch noch im später an die Live-Veranstaltung Fortbildungspunkte erworben werden. Weitere Details dazu finden Sie auch in Kürze auf der Seite „ww.goldrichtigjetzt.de/veranstaltungen. Weitere Webinare sind bereits in Planung.

Roche Infektionsserologie – Goldrichtig!

Roche stellt seit über 30 Jahren diagnostische Lösungen für Infektionskrankheiten zur Verfügung. So beruhen die Tests für das Blutscreening beispielsweise auf Technologien, die speziell für die serologischen und Nukleinsäuretest-Plattformen des Unternehmens entwickelt wurden. Seit der ersten Einführung der Elektrochemilumineszenz (ECL) Technologie wurden über einhundert hochwertige Elecsys Tests für die Immundiagnostik entwickelt. Hinzu kommt eine völlig neue Generation von vollautomatisierten cobas Analyzern für verbesserte medizinische Entscheidungen, genauere Planung und höhere Effizienz. Weitere Informationen über das Roche Infektionsportfolio finden Sie auch hier: www.goldrichtig-jetzt.de.

Über die Roche Diagnostics Deutschland GmbH

Roche beschäftigt in Deutschland rund 15 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Pharma und Diagnostik. Die großen operativen Gesellschaften sind an den drei Standorten in Grenzach-Wyhlen (Roche Pharma AG), Mannheim (Roche Diagnostics GmbH, Roche Diagnostics Deutschland GmbH, Roche Diabetes Care GmbH sowie Roche Diabetes Care Deutschland GmbH) und Penzberg (Biotechnologie-Kompetenzzentrum, Roche Diagnostics GmbH) vertreten. Die Schwerpunkte erstrecken sich über die gesamte Wertschöpfungskette der beiden Ge-schäftsbereiche Pharma und Diagnostics: von Forschung und Entwicklung über Produktion, Logistik bis hin zu Marketing und Vertrieb, wobei jeder Standort neben dem Deutschland-Geschäft auch globale Aufgaben wahrnimmt. Roche bekennt sich klar zu den deutschen Standorten und hat in den letzten fünf Jahren in diese rund 2 Milliarden Euro investiert. Weitere Informationen zu Roche in Deutschland finden Sie unter www.roche.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Roche Diagnostics Deutschland GmbH
Sandhofer Str. 116
68305 Mannheim
Telefon: +49 (621) 759-0
Telefax: +49 (621) 759-4083
http://www.roche.de/

Ansprechpartner:
Maren Schulz
Communications Manager
Telefon: +49 (621) 759-5484
Fax: +49 (621) 7592799
E-Mail: maren.schulz@roche.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.