Posted in Ausbildung / Jobs

Einsatzmanagement für den Offshore Windpark-Betrieb

Einsatzmanagement für den Offshore Windpark-Betrieb Posted on 28. März 2017

Knapp 60 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Industrie und Wissenschaft trafen sich im März 2017 in Bremen zum „Tag des Einsatzmanagements für den Betrieb von Offshore Windparks“. Neben Vorträgen zu Einsatzplanung, Dokumentenmanagement und Instandhaltungsstrategien ging es um aktuelle Erfahrungen aus dem Betrieb von Offshore Windparks und um die Anwendung etablierter Softwaretools. Außerdem wurde über aktuelle Entwicklungen und Trends aus der Forschung berichtet. Die Mischung aus Aktualität und Zukunftsperspektiven trugen zu einem intensiven Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft bei. Organisiert wurde das Symposium vom Forschungvorhaben „KrOW!“ der Hochschule Bremen. „KrOW!“ steht für: Kosten- und risikogesteuerter Betrieb von Offshore Windparks. Das Verbundprojekt mit einer Laufzeit von drei Jahren wird im Rahmen des 6. Energieforschungsprogramms vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Für die Planung von Instandhaltungseinsätzen standen aktuell eingesetzte Softwaretools und die Erweiterungen um Simulationsanwendungen im Vordergrund. Hier wurden insbesondere der Faktor „Mensch“ in der Anwendung von Werkzeugen und der Mehrwert durch Simulationen diskutiert. Aber auch der tatsächliche Verfügbarkeitsgewinn und der damit verbundene höhere Stromertrag durch den Einsatz von Planungssoftware wurden höheren Instandhaltungskosten gegenübergestellt.

Der Leitsatz des Dokumentenmanagements lautete: „Papier war gestern“. In den Vorträgen wurde für mehr digitale und strukturierte Informationen über und im Betrieb von Offshore Windparks geworben. Es wurde über eine Lebenslaufakte, Normungsaktivitäten und die Verknüpfung von Dokumenten mit Prozessen für das Qualitäts- und Umweltmanagement berichtet. Eine systematische und digitale Dokumentation von Informationen wird langfristig zu einer besseren Vorhersage und effizienteren Gestaltung der im Offshore Windpark durchzuführenden Instandhaltungsarbeiten führen. Bis dahin ist es aber noch ein langer Weg.


Ein engagierter Vortrag aus der Praxis zur Umsetzung von Instandhaltungsstrategien zeigte die Nöte und den Bedarf der Dienstleistungsunternehmen auf. Die einfache und automatische Erstellung von Einsatzberichten zur Entlastung der Service-Techniker sowie das Clustering von Windparks und Pooling von Ressourcen wurden als wichtige Themen zur Verbesserung der Situation in der Instandhaltung benannt. Das Festlegen der richtigen Instandhaltungsstrategie einzelner Bauteile spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle, da die Branche zurzeit noch mit Frühausfällen konfrontiert wird. Eine gute Fehleranalyse würde helfen.

Das Interesse der Teilnehmenden spiegelt die Aktualität des Themas wider. Praxis und Wissenschaft hatten die Gelegenheit sich zu wesentlichen Themen der Betriebsführung erstmalig intensiv auszutauschen.

Weitere Informationen zum Symposium und dem Forschungsprojekt KrOW!: www.krow-wind.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Sakia Greiner
Telefon: +49 (421) 5905-2377
E-Mail: sakia.greiner@hs-bremen.de
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Prof. Dr.-Ing. Silke Eckardt
Telefon: +49 (421) 5905-3427
E-Mail: silke.eckardt@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.