Posted in Finanzen / Bilanzen

Autark: Ernstzunehmende Warnung von Finanztest, Möglichkeiten prüfen lassen

Autark: Ernstzunehmende Warnung von Finanztest, Möglichkeiten prüfen lassen Posted on 27. Februar 2017

Autark-Anleger sehen sich mit Hiobsbotschaften konfrontiert. Finanztest spricht von wirtschaftlichen Schwierigkeiten und staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen, rät deshalb zur Einstellung der Einzahlungen. Für Betroffene gelte, so der Deutsche Finanzmarktschutz Verein (DFMS), die Verträge mit Autark dahingehend prüfen und eine Risikoabwägung vornehmen zu lassen.

Finanztest zeichnet ein besorgniserregendes Bild für die Investoren der Autark-Gruppe. In einem Brief vom 21. Dezember 2016 sei zwar von soliden Vermögensanlagen die Rede, einige Firmen hätten aber Insolvenz beantragt. Verschleierungen hätten stattgefunden. H. Heinze, Geschäftsführer des DFMS (www.finanzmarktschutz.de): „Diese Widersprüche stellen die Rentabilität der Anlagen in Frage, Anleger beginnen nun an ihnen zu zweifeln.“ Die Autark Digital GmbH (Hamburg) sei ein Beispiel für diese Ungereimtheiten.

Damit aber nicht genug. Die Staatsanwaltschaften Hof, Siegen und Dortmund suchen, so Finanztest, nach dem Verbleib von Anlegergeldern im zweistelligen Millionenbereich. Gegen Verantwortliche der Sensus Vermögen GmbH (Marktredwitz) und der Derivest GmbH (Marktredwitz) würde wegen des Verdachts auf Untreue und Betrug im besonders schweren Fall ermittelt. Autark soll diesen Firmen die Gelder anvertraut haben. Zudem stünden die Verantwortlichen der Autark Invest AG (Mauren) im Blickfeld der Liechtensteinischen Staatsanwaltschaft. Hier soll sich der Verdacht auf Untreue und Geldwäscherei belaufen.


Zahlreiche Anleger versetzt diese Nachricht in Angst und Schrecken. Sie sorgen sich um ihre Investitionen, wollen nicht noch mehr Geld verlieren. Finanztest rät zumindest zeitweilig die Einzahlungen einzustellen. „Dies birgt jedoch auch gewisse Risiken, welche es in jedem Fall vorher abzuwägen gilt. Betroffene sollten deshalb ihre Möglichkeiten fachmännisch prüfen lassen. Unsere Vereinsanwälte stehen diesen sehr gern mit einer kostenfreien Erstberatung zur Seite“, so H. Heinze.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Finanzmarktschutz e.V.
Georgenmauer 1 a
06618 Naumburg
Telefon: +49 (3445) 6773162
Telefax: +49 (3445) 6773163
https://finanzmarktschutz.de/

Ansprechpartner:
Hilmar Heinze
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3445) 6773162
Fax: +49 (721) 6773163
E-Mail: info@finanzmarktschutz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.