Posted in Events

Facility Management

Facility Management Posted on 24. Februar 2017

Gegenstand des Seminars

Das Facility Management (FM) steht vor großen Herausforderungen. Das Korsett des Vergaberechts, komplexe technische Anforderungen und Aspekte wie Nachhaltigkeit und Energieeffizienz setzen neue Maßstäbe und erfordern ganzheitlich konzeptionierte Strategien. Erfolgreiches und zukunftsfähiges FM ist zuerst und vor allem effektive Prozesssteuerung. Insbesondere im Bereich der öffentlichen Auftragsvergabe gilt es, vergaberechtliche Anforderungen und Prozesse zielgerichtet zu verknüpfen. Das Seminar setzt an der Schnittstelle von Vergaberecht und Prozessoptimierung an und liefert zunächst eine Einführung in die rechtlichen Grundlagen zur „Ausschreibung und Vergabe von FM Leistungen“. Im Anschluss werden „Brennpunkte“ aus der Praxis vorgestellt, zugehörige Lösungsansätze gemeinsam mit dem Teilnehmern diskutiert und erarbeitet. In einem Exkurs wird speziell auf die Vergabe von Winterdienstleistungen (April-Termin) und auf die Vergabe von Grünflächenpflegeleistungen (November-Termin) eingegangen.

Der Zielgruppe des Seminars, Handelnden und Entscheidern im FM, werden konkrete Handlungsempfehlungen vermittelt. Im Fokus stehen praxisbezogene Rechts- und Strategiefragen zum Umgang mit Vergaben und Prozessen im FM. Die Seminarteilnehmer verfügen nach dem Seminar nicht nur über das notwendige rechtliche Grundverständnis, sondern auch über die Fähigkeit, aktuelle und wirtschaftlich sowie technisch bedeutsame Entwicklungen in ihrer täglichen Praxis sicher anzuwenden, um Vergaben im FM noch wirtschaftlicher gestalten und abwickeln zu können.


  • Grundsätze der Ausschreibung und Vergabe von FM-Leistungen
    • Wer muss ausschreiben?
    • Was ist auszuschreiben?
    • Wie ist auszuschreiben (Vergabearten, Rahmenvereinbarungen)?
    • Überblick über die geltenden Rechtsvorschriften.
    • Rechtsmittel der Unternehmen bei Vergaberechtsverstößen
  • Grundsätze der Ausschreibung von Winterdienstleistungen (April-Termin)
    • Beschaffungsbedarf bei Winterdienstleistungen
    • Gestaltung der Eignungs- und Zuschlagskriterien bei der Vergabe von Winterdienstleistungen
  • Grundsätze der Ausschreibung von Grünflächenpflegeleistungen (November-Termin)
    • Beschaffungsbedarf bei Grünflächenpflegeleistungen
    • Gestaltung der Eignungs- und Zuschlagskriterien bei der Vergabe von Grünflächenpflegeleistungen
    • “Pakete schnüren”: Losweise Vergabe
    • Vergabeunterlagen
    • Instandsetzung, Instandhaltung und Wartung – VOL/A oder VOB/A? Was wird vom Auftragnehmer erbracht – Tätigkeit oder Erfolg?
    • Eindeutige und erschöpfende Leistungsbeschreibung (Wagnis, Kalkulierbarkeit, Anti-Claiming vorbereiten)
    • Mindestanforderungen an den Auftragnehmer – formaler Ausschluss- grund und Core Clauses.
    • Qualifikation und Erfahrung des FM-Dienstleisters: rechtssichere Eignungsprüfung. (Eignungskriterien und Personalklauseln
    • Qualitätssicherung: sachgerechte Zuschlagskriterien definieren und durchsetzen. (Abgrenzung Eignungskriterien, Qualitätskriterien und Service Level im Wettbewerb)
    • Gestaltung des Vergabeprozesses: Q&A-Prozess, Nachverhandlungsver- bot und Verhandlungsverfahren.
    • Preisprüfung im Vergabeverfahren und danach. (Angemessenheit und Auskömmlichkeit, Preisrecht, Bedeutung Urkalkulation)
    • Effiziente Prozesssteuerung und Konfliktlösung.Vergabeverfahren – Brennpunkte

    [*]Referenten

    Henrik-Christian  Baumann, ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht bei der KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Berlin und spezialisiert auf Vergaberecht und Öffentliches Wirtschaftsrecht, einschließlich des Öffentlichen Preisrechts. Er berät und vertritt Auftraggeber und Unternehmen bei der öffentlichen Auftragsvergabe insbesondere im Bereich Bau, Immobilien & Infrastruktur, Gebäudemanagement, Informationstechnologie und spezieller Liefer- & Dienstleistungen. Henrik-Christian Baumann ist Lehrbeauftragter an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern und Autor zahlreicher vergaberechtlicher Fachveröffentlichungen.

    Dr.  Hamid  Saberi, Zweifacher Diplom-Ingenieur, Studium Internationale Agrarentwicklung, Biotechnologie und Wirtschaftsingenieurwesen in Nürtingen, Stockholm, Hagen und Berlin. Promotion 1993 (Selektion auf Resistenzen von Hypersensitivität). Seit 1997 Lehrauftrag an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, ehemals Technische Fachhochschule. Seit 1993 bei der uve GmbH, Geschäftsführer und Gesellschafter. Schwerpunkt seiner Tätigkeit: Managementsysteme und Organisationsberatung.

    Termin und Ort

    Ort: Tagungshotel BerlinZeitraum:05.04.2017 09:30 Uhr – 05.04.2017 17:00 Uhr

    Preis

    450,- Euro zzgl. MwSt.

     

    Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

    ProPress Verlagsgesellschaft mbH
    Friedrich-Ebert-Allee 57
    53113 Bonn
    Telefon: +49 (228) 97097-0
    Telefax: +49 (228) 97097-75
    http://www.behoerden-spiegel.de

    Ansprechpartner:
    Benjamin Bauer
    Mitglied der Geschäftsleitung
    Telefon: +49 (228) 97097-22
    Fax: +49 (228) 97097-78
    E-Mail: benjamin.bauer@behoerdenspiegel.de
    Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.