Posted in Finanzen / Bilanzen

Aus für Prämiensparverträge – Sparkassen kündigen Langzeitsparern

Aus für Prämiensparverträge – Sparkassen kündigen Langzeitsparern Posted on 24. Februar 2017

Die Sparkasse Leipzig kündigte an, ihre unbefristeten Prämiensparvertrage kündigen zu wollen. Schuld sei der Normalzustand der Niedrigzinssätze. Betroffen ist das zeitlich unbefristete Produkt „Prämien-Sparen flexibel“. Der Deutsche Finanzmarktschutz e.V. (DFMS) sieht dies als Vertragsbruch und rät Langzeitsparern zum Widerruf.

Die rentablen Sparverträge aus den 1990er-Jahren sind den Sparkassen nun ein Dorn im Auge. 15 Jahre lang konnte man regelmäßig bis zum Höchstsatz ansparen. Wenn dieser erreicht war, bekam man eine jährliche Ausschüttung von bis zu 50 Prozent der Jahresrate. Damit ist jetzt Schluss und von Altersvorsorge bleibt nur noch Sorge.

Von einem Sprecher der Sparkasse heißt es: ,,Wir passen die unbefristeten Verträge jetzt den Realitäten an." Das heißt, dass alle Prämiensparer die festgesetzte Höchstprämie ausgezahlt bekommen. Befristete Sparverträge seien nicht betroffen.


Der DFMS sowie auch die Verbraucherzentrale Leipzig sind der Ansicht, dass Betroffene die Kündigung nicht einfach hinnehmen – und im Einzelfall prüfen sollten. H.Heinze, Geschäftsführer des DFMS (www.finanzmarktschutz.de), bezweifelt, dass diese Methode der Kündigung rechtlich zulässig ist. ,,Das erinnert mich an den Kündigungsfall der Sparkasse Anhalt-Bitterfeld. Kunden, die ebenfalls einen Prämiensparvertrag hatten, wurde gekündigt. Dabei wurde eine dreimonatige Kündigungsfrist geltend gemacht worden." Das Landesgericht Dessau-Roßlau fällte ein nicht rechtskräftiges Urteil (AZ 4 O 106/16) das keine Aussage über Wirksamkeit und Unwirksamkeit beinhaltete.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Finanzmarktschutz e.V.
Georgenmauer 1 a
06618 Naumburg
Telefon: +49 (3445) 6773162
Telefax: +49 (3445) 6773163
https://finanzmarktschutz.de/

Ansprechpartner:
Hilmar Heinze
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3445) 6773162
Fax: +49 (721) 6773163
E-Mail: info@finanzmarktschutz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.