Posted in Ausbildung / Jobs

Hochschule Koblenz macht mit: Bundesweiter Fernstudientag 2017

Hochschule Koblenz macht mit: Bundesweiter Fernstudientag 2017 Posted on 23. Februar 2017

Das Programm der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) zum Bundesweiten Fernstudientag am Freitag, den 10. März 2017 hat sich erweitert: Die Hochschule Koblenz beteiligt sich als Partnerin im ZFH-Fernstudienverbund mit vier Studienangeboten am ZFH-Aktionsprogramm „Einfach clever: Fernstudium“. Zum einen machen drei Fernstudienangebote des Fachbereichs Sozialwissenschaften mit: Das Masterfernstudium Soziale Arbeit (MAPS), sowie die beiden Bachelor-Studiengänge im frühkindlichen Bildungsbereich „Bildungs- und Sozialmanagement mit Schwerpunkt frühe Kindheit“ sowie „Pädagogik der Frühen Kindheit“. Darüber hinaus steht das MBA-Team am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz für alle Informationen rund um das MBA-Fernstudienprogramm bereit.

Unter dem Motto „Zeit für Veränderungen: Beruflich mehr erreichen mit dem MBA-Fernstudienprogramm“ berät das MBA-Team des RheinAhrCampus Remagen der Hochschule Koblenz alle Fernstudieninteressierten von 09:00 bis 15:30 Uhr. Hierfür richtet der Studiengang eine Beratungs-Hotline mit der Telefonnummer 02642-932-622 für individuelle Studienberatungen ein. Interessierte können sich detailliert über den Ablauf und die Inhalte des MBA-Fernstudienprogramms informieren – insbesondere über die acht Vertiefungsschwerpunkte Financial Risk Management, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Leadership, Logistikmanagement, Marketingmanagement, Produktionsmanagement, Sportmanagement, und Unternehmensführung/Finanzmanagement. Das MBA-Fernstudienprogramm ist in zwei Studienhälften aufgeteilt: In den ersten beiden Semestern bauen die Fernstudierenden General Management Wissen aus und erwerben Führungskompetenzen. Im dritten und vierten Semester erfolgt die Branchenspezialisierung in einem der acht Schwerpunkte, bevor die Studierenden im fünften Semester ihre Masterthesis erstellen. Mit diesem international anerkannten MBA-Abschluss erwerben die Absolventinnen und Absolventen einen begehrten Titel, der gute Karrierechancen und Veränderungen eröffnet.

Auch die drei berufsbegleitenden Fernstudiengänge am RheinMoselCampus der Hochschule Koblenz bieten zum Fernstudientag telefonische Studienberatungen an: Von 10:30 bis 13:30 Uhr informiert Verena Stimper über das Masterfernstudium Soziale Arbeit (Master of Arts: Advanced Professional Studies – MAPS). Interessierte erfahren alles von den Zugangsvoraussetzungen bis hin zu den beruflichen Möglichkeiten.


Von 15:30 bis 17:00 Uhr steht Melanie Schmid allen Interessierten zum berufsbegleitenden Bachelor of Arts in „Bildungs- und Sozialmanagement mit Schwerpunkt frühe Kindheit“ Rede und Antwort und klärt über die Besonderheiten des Fernstudiums auf.

Das Fernstudienangebot Pädagogik der Frühen Kindheit bietet ebenfalls von 15:30 bis 17:00 Uhr eine telefonische Studienberatung an. Hier informiert Sophie Klaes und steht für alle individuellen Fragen bereit. Interessenten können sich darüber hinaus vorab ein Video zu diesem Fernstudiengang anschauen, das nonstop im Netz zur Verfügung steht.

Das gesamte ZFH-Programm zum Fernstudientag finden Interessierte unter www.zfh.de/fernstudientag. Hier können Sie sich zu einer oder mehreren Veranstaltungen anmelden.

Den einzigartigen Info-Tag veranstaltet der Fachverband Forum DistancE-Learning einmal jährlich – in diesem Jahr findet der 12. Bundesweite Fernstudientag statt. Anbieter von Fernunterricht und Fernstudium beteiligen sich mit einer großen Bandbreite an Veranstaltungen vom „Tag der offenen Tür“ über Info-Chats bis hin zu Online-Sessions mit Live-Austausch. Die kostenfreien Aktionen sollen die Weiterbildungsmethode DistancE-Learning weiter in den Fokus der Öffentlichkeit rücken.

Über Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Die ZFH – Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz. Auf der Grundlage eines Staatsvertrages der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland kooperiert sie seit 1998 mit den 13 Fach-/Hochschulen der drei Länder und bildet mit ihnen gemeinsam den ZFH-Fernstudienverbund. Darüber hinaus kooperiert die ZFH mit weiteren Fach-/Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Das erfahrene Team der ZFH fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von über 70 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in betriebswirtschaftlichen, technischen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der ZFH-Fernstudienverbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Fach-/Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle ZFH-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen AQAS, ZEvA, ACQUIN, AHPGS bzw. FIBAA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind über 6000 Fernstudierende an den Fach-/Hochschulen des ZFH-Verbunds eingeschrieben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen
Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Telefon: +49 (261) 91538-0
Telefax: +49 (261) 91538-23
http://www.zfh.de

Ansprechpartner:
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (261) 91538-24
Fax: +49 (261) 91538-724
E-Mail: u.cron@zfh.de
M.A. Christiane Gandner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (261) 9528-116
Fax: +49 (261) 9528-113
E-Mail: gandner@hs-koblenz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.