Posted in Allgemein

Forscher der TU Kaiserslautern wollen Radfahren sicherer machen

Forscher der TU Kaiserslautern wollen Radfahren sicherer machen Posted on 26. Januar 2017

Immer mehr Pedelecs sind auf deutschen Straßen unterwegs. Diese dürfen ohne Fahrradhelm gefahren werden und erreichen mühelos Geschwindigkeiten von 25 Kilometern pro Stunde, bergab sogar mehr. An der TU Kaiserslautern arbeiten Forscher an einer Technologie, die schnelle Radler frühzeitig vor möglichen Gefahren warnen und kritische Situationen vermeiden soll – etwa mithilfe optischer Signale und unterstützenden Funktionen.

Im vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) geförderten Forschungsprojekt „Sicherheitsorientierte Fahrerassistenzsysteme für Elektrofahrräder (SIFAFE)“ geht es um die Konzeption von Fahrerassistenzsystemen für Elektrofahrräder, die helfen sollen, Konfliktsituationen zu entschärfen und Unfälle zu vermeiden.

Sie sind regelmäßiger Fahrrad- oder Pedelecfahrer? Sie waren schon einmal in einen Unfall mit einem Fahrrad oder Pedelec verwickelt? Sie sind Autofahrer und haben brenzlige Situationen mit Fahrrädern oder Pedelecs beobachtet? Mit Ihren Erfahrungen und Eindrücken als Verkehrsteilnehmer können Sie Ihre Wünsche aus Nutzersicht in Bezug auf die technische Entwicklung solcher Systeme äußern und zum Gelingen des Forschungsprojekts beitragen.


Bitte unterstützen Sie uns und nehmen Sie sich ca. 10 Minuten Zeit für unsere Umfrage unter www.sifafe.de  Vielen Dank!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TU Technische Universität Kaiserslautern
Gottlieb-Daimler-Straße 47
67663 Kaiserslautern
Telefon: +49 (631) 205-2049
Telefax: +49 (631) 205-3658
http://www.uni-kl.de

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Nicolas Mellinger
TU Kaiserslautern, Fachgebiet Mobilität & Verkehr
Telefon: +49 (631) 205-4261
E-Mail: nicolas.mellinger@bauing.uni-kl.de
Thomas Jung
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (631) 205-2049
Fax: +49 (631) 205-3658
E-Mail: thjung@verw.uni-kl.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.