Posted in Finanzen / Bilanzen

Vor Corona-Kabinett: Pauschale Einschränkung von Werkverträgen verfehlt

Vor Corona-Kabinett: Pauschale Einschränkung von Werkverträgen verfehlt Posted on 19. Mai 2020

Vor der morgigen Sitzung des Corona-Kabinetts der Bundesregierung warnt der Handelsverband Deutschland (HDE) vor weiteren Regulierungen bei Werkverträgen mit der Begründung des Kampfes gegen die Verbreitung des Coronavirus in der Fleischwirtschaft. Auch große Handelskonzerne im Lebensmittel-Bereich betreiben zumeist eigene Fleischwerke, in denen nach der Schlachtung die Zerlegung und Weiterverarbeitung der Ware erfolgt, ohne dass es hier zu erhöhten Infektionen oder Missständen gekommen ist.

Ein pauschales Verbot von Werkverträgen in der Fleischwirtschaft würde auch viele Handelsunternehmen erheblich treffen. "Dieser Vorstoß des Bundesarbeitsministers ist der Versuch, eine alte SPD- Forderung durchzusetzen. Es ist völlig unklar, in welchem Zusammenhang Werkverträge mit den gehäuften Corona-Infektionen in einigen, wenigen fleischverarbeitenden Betrieben stehen sollen. Hier geht es um Missstände im Bereich des Arbeits- und Infektionsschutzes", so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Aber auch die Arbeitnehmerüberlassung darf unter dem Deckmantel der CoronaPandemie nicht noch weiter eingeschränkt werden.

Der Vorschlag des Ministers gehe völlig am Ziel vorbei. Aus Sicht des HDE besteht kein Zweifel, dass entsprechende Verfehlungen im Bereich des Arbeits- und Infektionsschutzes vor Ort überprüft, abgestellt und erforderlichenfalls auch sanktioniert werden müssen. Auch die Unterbringungssituation des Personals müsse beim Infektionsschutz natürlich mitgedacht werden, so Genth weiter.


Über Handelsverband Deutschland – HDE e.V

Der Handelsverband Deutschland (HDE) ist die Spitzenorganisation des deutschen Einzelhandels. Insgesamt erwirtschaften in Deutschland 300.000 Einzelhandelsunternehmen mit drei Millionen Beschäftigten an 450.000 Standorten einen Umsatz von rund 535 Milliarden Euro jährlich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Handelsverband Deutschland – HDE e.V
Am Weidendamm 1 A
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 726250-0
Telefax: +49 (30) 726250-99
http://www.einzelhandel.de

Ansprechpartner:
Kai Falk
Geschäftsführer
Telefon: +49 (30) 726250-60
Fax: +49 (30) 72625069
E-Mail: falk@hde.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel